Zum Hauptinhalt springen

Kloten sichert sich den ersten Derby-Sieg

Die Kloten Flyers gewinnen das erste Derby der Saison erst im Penaltyschiessen. Nachdem es nach der regulären Spielzeit 3:3 gestanden hatte, verwertete Aurelio Lemm den entscheidenden Penalty.

Für Felix Hollenstein war es das erste Derby als Headcoach.
Für Felix Hollenstein war es das erste Derby als Headcoach.
Keystone
Mathias Seger und seine Mannschaft unterliegen den Kloten Flyers 3:4 nach Penaltyschiessen.
Mathias Seger und seine Mannschaft unterliegen den Kloten Flyers 3:4 nach Penaltyschiessen.
Keystone
Aurelio Lemm, links, erzielte den entscheidenden Penalty gegen Lukas Flüeler.
Aurelio Lemm, links, erzielte den entscheidenden Penalty gegen Lukas Flüeler.
Keystone
1 / 4

Einen Tag nach dem 3:1 gegen Ambri-Piotta setzten sich die Kloten Flyers auch im Heimspiel gegen die ZSC Lions durch. Mit dem 4:3 nach Penaltyschiessen feierte das Team von Felix Hollenstein den fünften Sieg in Serie.

Wenn Kloten und der ZSC gegeneinander spielen, ist ein knapper Ausgang praktisch garantiert. Zum siebten Mal in den letzten acht Begegnungen endete das Zürcher Derby bloss mit einem Tor Unterschied, wobei es zum dritten Mal erst in der Verlängerung oder im Penaltyschiessen entschieden wurde. Und nach acht Niederlagen in den neun vorangegangen Duellen behielten wieder einmal die Flyers das bessere Ende für sich. Während der Klotener Goalie Martin Gerber im Penaltyschiessen nicht bezwungen wurde, trafen für die Gastgeber Peter Mueller und Aurelio Lemm.

Ein offener Schlagabtausch

In der regulären Spielzeit war die Partie hin und her gewogt. Zweimal gingen die Lions in Führung (1:0/4. und 3:2/47.), einmal die Flyers (17.). Nach dem zweiten Rückstand benötigte Kloten nur 63 Sekunden, um das Spiel erneut auszugleichen. Der aufgerückte Verteidiger Micki DuPont traf in Überzahl nach einem Querpass von Mueller. Bereits die ersten zwei Tore hatte das Heimteam im Powerplay erzielt. In der 8. Minute nutzten die Flyers eine doppelte Überzahl nach bloss sechs Sekunden aus - Verteidiger Félicien Du Bois traf mit einem Direktschuss von der blauen Linie. In der 17. Minute realisierte Robin Leone mit einem Mann mehr seinen zweiten Treffer in der NLA. Auch der ZSC war im Powerplay erfolgreich, und zwar beim 3:2 von Luca Cunti.

Nach dem 3:3 flachte das Spiel ab. Davor hatten beide Teams gute Möglichkeiten vergeben, war es auch wegen vieler Unkonzentriertheiten ein offener Schlagabtausch. In der 33. Minute hatte der Klotener Michael Liniger Pech, als sein Schuss an den Pfosten gelenkt wurde. Doch insgesamt ging es in Ordnung, dass die Partie ins Penaltyschiessen ging. Für die Lions war es die zweite Niederlage in Folge im Shootout. Überhaupt haben sie in dieser Saison bloss in der Verlängerung oder im Penaltyschiessen verloren, dafür nicht weniger als viermal.

Kloten Flyers - ZSC Lions 4:3 (2:1, 0:1, 1:1, 0:0) n.P.

Kolping Arena. - 6972 Zuschauer. - SR Küng/Stricker, Kaderli/Zosso. Tore: 4. Keller (Wick) 0:1. 8. Du Bois (Mueller, Bodenmann/Ausschlüsse Keller, Seger) 1:1. 17. Leone (Liniger, Vandermeer/Ausschluss Bastl) 2:1. 28. Shannon (Blindenbacher) 2:2. 47. (46:36) Cunti (Keller, Shannon/Ausschluss Schelling) 2:3. 48. (47:39) Du Pont (Mueller, Santala/Ausschluss Schäppi) 3:3. Penaltyschiessen: Wick -, Mueller 1:0; Bärtschi -, Santala -; Cunti -, Liniger -; Shannon -, Aurelio Lemm 2:0. Strafen: 4mal 2 plus 10 Minuten (Gerber) gegen die Kloten Flyers, 8mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Santala; Cunti.Kloten Flyers: Gerber; DuPont, Randegger; Du Bois, Frick; Stoop, Vandermeer; Schelling, Müller; Mueller, Santala, Bieber; Bodenmann, Liniger, Leone; Romano Lemm, Jenni, Aurelio Lemm; Herren, Steinmann, Hoffmann.ZSC Lions: Flüeler; Stoffel, Geering; Bergeron, Seger; Blindenbacher, Schnyder; Maurer; Bärtschi, Shannon, Kenins; Keller, Cunti, Wick; Baltisberger, Raffainer, Künzle; Zangger, Schäppi, Bastl.Bemerkungen: Kloten Flyers ohne Blum, Bühler, Von Gunten (alle verletzt) und Stancescu (krank). ZSC Lions ohne Nilsson, Trachsler, Neuenschwander und McCarthy (alle verletzt). - 33. Pfostenschuss Liniger. - Bodenmann mit Schulterverletzung ausgeschieden. - 58. Timeout ZSC Lions.

SI

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch