Zum Hauptinhalt springen

Kloten schlägt Leader, SCB siegt im Derby

In der 13. NLA-Runde mussten drei Partien via Verlängerung oder Penaltyschiessen entschieden werden. Dabei schlugen die Flyers Leader Servette, während der SCB knapp gegen den SCL gewann.

Knapper Derby-Sieg: Mark Streit & Co setzen sich erst im Penaltykrimi durch.
Knapper Derby-Sieg: Mark Streit & Co setzen sich erst im Penaltykrimi durch.
Reuters

In der Eishockey-Meisterschaft ging es am Samstag verrückt zu und her. Der HC Ambri-Piotta besiegte nach zehn Niederlagen hintereinander den HC Davos überraschend mit 4:2. Und der sonst souveräne Spitzenreiter Servette bezog in Kloten die zweite Saison-Niederlage (1:4).

Packend verliefen aber auch in den übrigen Partien. Der SC Bern gewann gegen Langnau nach einem 1:3-Rückstand mit 4:3 nach Penaltyschiessen. Der EV Zug führte im Heimspiel gegen die Lakers mit 3:1, 4:2 und bis zur 51. Minute noch 5:3, verlor aber mit 5:6 nach Penaltyschiessen. Michel Riesen hatte für die St. Galler 35 Sekunden vor Schluss zum 5:5 ausgeglichen, als Rapperswil-Jona ohne Goalie und mit sechs Feldspielern anrannte.

Rüegers Paraden

Noch extremer rettete sich Lugano in Freiburg in die Verlängerung. Gottéron führte bis 113 Sekunden vor Schluss mit 4:2, kassierte dann aber gegen sechs Luganeser Feldspieler noch Gegentore von NHL-Figur Patrice Bergeron (4:3) und Ilkka Heikkinen (4:4). In der Overtime setzte sich aber dank eines Goals von Romain Loeffel zehn Sekunden vor Schluss doch noch Fribourg durch.

Bei Klotens Erfolg über die Genfer Adler setzte Torhüter Ronnie Rüeger mit 36 Paraden ein Glanzlicht. Rüeger stand bislang in dieser Saison klar im Schatten von Newcomer Lukas Meili, dem statistisch stärksten Goalie der NLA. Von Servettes Ausrutscher vermochte die Konkurrenz aber nicht gross zu profitieren. Der Vorsprung der Genfer auf die ersten Verfolger (Fribourg, Rapperswil-Jona und Lugano) beträgt weiterhin komfortable neun Punkte.

EVZ und HCD in Bedrängnis

Unter dem Strich verbleiben weiterhin mit dem EV Zug (9.) und dem HC Davos (10.) zwei Meisterschaftsfavoriten. Der Rückstand auf Platz 8 (Kloten) beträgt bereits vier (Zug) und sechs Punkte (Davos), wobei Kloten auch noch weniger Spiele ausgetragen hat. Der HC Davos ist erstmals seit neun Jahren Mitte Oktober noch unter dem Strich klassiert.

Am Sonntagnachmittag empfangen die ZSC Lions im Hallenstadion den EHC Biel. Das Duell steht auch im Zeichen des 80. Geburtstages von Radio-Legende Walter Scheibli.

Die Resultate der 13. NLA-Runde: Ambri-Piotta - Davos 4:2 (0:1, 3:0, 1:1). Bern - SCL Tigers 4:3 (1:1, 1:2, 1;0, 0:0) n.P. Fribourg - Lugano 5:4 (2:0, 0:2, 2:2, 1:0) n.V. Kloten Flyers - Genève-Servette 4:1 (1:0, 1:1, 2:0). Zug - Rapperswil-Jona Lakers 5:6 (1:0, 3:2, 1:3, 0:0) n.P.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch