Zum Hauptinhalt springen

Keine Angst mehr, aber abhängig von Arcobello

Zum ersten Mal in dieser Saison hat der SC Bern drei Partien in Folge gewonnen. Mit dem Selbstvertrauen ist auch Fortuna nach Bern zurückgekehrt. Der Hauptdarsteller aber bleibt Mark Arcobello.

Mark Arcobello hält den Stock in die Höhe und sein Team über Wasser – selbst wenn die Berner weiterhin knapp unter dem Strich klassiert sind.
Mark Arcobello hält den Stock in die Höhe und sein Team über Wasser – selbst wenn die Berner weiterhin knapp unter dem Strich klassiert sind.
Peter Klaunzer, Keystone

Der SC Bern hat einen wichtigen Transfer getätigt. Es handelt sich um ein Tauschgeschäft, welches der Club nie offiziell vermelden wird. Doch Trainer Kari Jalonen spricht nach dem 4:2 gegen Gottéron zumindest indirekt darüber.

Er sagt: «Der Teufel hatte uns in der ersten Saisonhälfte regelmässig geküsst. Nun ist er weg – hoffentlich endgültig.» Später erwähnt der Finne: «Du brauchst immer auch Glück. Und dieses Glück ist ein kleines bisschen zurückgekehrt.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.