Zum Hauptinhalt springen

«Ich rannte jahrelang einem Traum hinterher»

Philippe Seydoux galt als grosses Talent. In Nordamerika und Finnland aber scheiterte der Berner. «Es ist extrem viel nicht so gelaufen, wie ich mir das vorgestellt hatte», sagt der 31-Jährige. Bei den SCL Tigers spielt er nun wieder in der NLA.

Blick vorwärts: Philippe Seydoux ist nach Rückschlägen zurück in der NLA.
Blick vorwärts: Philippe Seydoux ist nach Rückschlägen zurück in der NLA.
Andreas Blatter

Noch vor 40 Jahren wäre so etwas undenkbar gewesen. Noch vor 40 Jahren wäre so etwas im Emmental nicht goutiert worden. Im Jahr 2016 aber ist es Usus, dass ein Langnauer Eishockeyprofi in Bern wohnt. Philippe Seydoux ist Berner durch und durch.

In der Hauptstadt ist er aufgewachsen, hat er gelernt, Hockey zu spielen. «Viele Freunde von mir gehen oft in die Postfinance-Arena. Ich habe hier als Bub gespielt – das wird für immer mein Heimklub bleiben», sagt der Verteidiger. Die Fans jedoch sollen seine Worte nicht in den falschen Hals kriegen, daher sagt der 31-Jährige: «Nun ist für mich der Tiger von Bedeutung, nicht mehr der Bär.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.