Zum Hauptinhalt springen

«Ich bin ein demokratischer Diktator»

Seit Mike McNamara das Traineramt übernommen hat, läuft es dem EHC Biel wie am Schnürchen. Im Interview spricht der 67-jährige Kanadier über sein Alter, seine Art zu coachen und den Stempel, welchen man ihm aufgedrückt hat.

Mike McNamara legt viel Wert auf die Vorbereitung – und auf konstruktive Kritik: «Im Sport ist Feedback oftmals negativ, das muss man ändern.»
Mike McNamara legt viel Wert auf die Vorbereitung – und auf konstruktive Kritik: «Im Sport ist Feedback oftmals negativ, das muss man ändern.»
Stefan Anderegg
«Guter Plan, gutes Training, die Grundprinzipien verstehen und dann Vollgas geben – das ist meine Devise.» Klare Worte vom EHC Biel Coach.
«Guter Plan, gutes Training, die Grundprinzipien verstehen und dann Vollgas geben – das ist meine Devise.» Klare Worte vom EHC Biel Coach.
Keystone
«Ich werde 68 Jahre alt. Dieses Jahr ist für mich wie ein Geschenk, das ich nie erwartet hätte. Könnte ich das Team auch nächste Saison führen? Davon bin ich überzeugt, ich bin ein viel besserer Trainer, als ich es bei Gottéron war.»
«Ich werde 68 Jahre alt. Dieses Jahr ist für mich wie ein Geschenk, das ich nie erwartet hätte. Könnte ich das Team auch nächste Saison führen? Davon bin ich überzeugt, ich bin ein viel besserer Trainer, als ich es bei Gottéron war.»
Stefan Anderegg
1 / 5

Nervt es Sie eigentlich nicht, ständig auf Ihr Alter angesprochen zu werden?Mike McNamara: Ich verstehe diese Frage. Ich bin halt 67-jährig, aber gesund, für mein Alter ziemlich fit, und die Energie fehlt mir nicht, deshalb sehe ich kein Problem. Und Scotty Bowman hat mit knapp 70 Jahren ein NHL-Team geführt, alles ist möglich. Nächstes Jahr arbeite ich jedenfalls noch, ob als Cheftrainer oder im Nachwuchs, spielt keine Rolle. Ich habe nach wie vor Lust auf Eishockey.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.