Zum Hauptinhalt springen

HCD scheitert im Penaltyschiessen

Der HC Davos verliert im ersten Halbfinal des Spengler-Cups nach einem attraktiven Match gegen ZSKA Moskau 4:5 nach Penaltyschiessen. Die Russen stehen damit als erster Finalist fest.

Grosser Jubel: Genève-Servette HC setzt sich in einem attraktiven und spannenden zweiten Halbfinal des 87. Spengler-Cups mit 6:5 gegen Team Canada durch.
Grosser Jubel: Genève-Servette HC setzt sich in einem attraktiven und spannenden zweiten Halbfinal des 87. Spengler-Cups mit 6:5 gegen Team Canada durch.
Keystone
Die Genfer legen einen perfekten Start hin: Der starke Denis Hollenstein erzielt im Powerplay das 2:0 für den Aussenseiter.
Die Genfer legen einen perfekten Start hin: Der starke Denis Hollenstein erzielt im Powerplay das 2:0 für den Aussenseiter.
Keystone
...auch Star Alexander Radulow Goalie Genoni bezwingt.
...auch Star Alexander Radulow Goalie Genoni bezwingt.
Keystone
1 / 8

Im spektakulären ersten Halbfinal am 87. Spengler-Cup setzte sich ZSKA Moskau gegen den HC Davos erst nach Penaltyschiessen mit 5:4 durch. Die Moskauer Starstürmer Alexander Radulow und Alexander Frolow trafen im Shootout für die Russen, einziger erfolgreicher Davoser war Leitwolf Reto von Arx. Mit den Moskauern steht zum sechsten Mal seit 2007 ein Vertreter aus der KHL im Endspiel des Spengler-Cups. Davos verpasste derweil den dritten Finaleinzug in Folge.

Nach bewegenden und temporeichen 60 Minuten stand es zwischen dem Rekord-Turniersieger und dem russischen Spitzenteam, das mit drei seiner Grössen wieder antrat, 4:4. 155 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit glich Peter Sejna verdientermassen aus, indem er im Powerplay einen Schuss von Zdenek Kutlak unhaltbar abfälschte. Die Bündner, die auf den verletzten Peter Guggisberger verzichten mussten, hatten durch Enzo Corvi (4.) und Nicklas Danielsson (16.) 1:0 und 2:1 geführt. Im Mitteldrittel schaffte ZSKA die scheinbare Wende: erst durch zwei Treffer von Superstar Alexander Radulow zum 3:2, dann durch Wladimir Scharkow zum 4:3.

Davos - ZSKA Moskau 4:5 (2:1, 1:3, 1:0, 0:0) n.P. Vaillant Arena. - 6303 Zuschauer. - SR Massy/Reiber, Kohler/Tscherrig. - Tore: 4. Corvi (Ambühl) 1:0. 8. Filippula (Radulow) 1:1. 16. Danielsson (Persson, Back) 2:1. 21. Radulow (Rylow/Ausschluss Corvi) 2:2. 30. Radulow (Mischarin) 2:3. 34. Koistinen 3:3. 39. Scharkow (Jegorschew, Prochorkin) 3:4. 58. Sejna (Kutlak, Ambühl) 4:4. - Penaltyschiessen: Koistinen -, Radulow 0:1; Paulsson -, Prochorkin -; Reto von Arx 1:1, Frolow 1:2. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Davos, 5mal 2 Minuten gegen ZSKA Moskau. Davos: Genoni; Schneeberger, Forster; Grossmann, Koistinen; O'Connor, Back; Kutlak; Sejna, Corvi, Ambühl; Bürgler, Reto von Arx, Wieser; Danielsson, Persson, Paulsson; Ryser, Walser, Hofmann. ZSKA Moskau: Proskurjakow; Rylow, Mischarin; Jegorschew, Gimajew; Ogurzow, Fedor Fedorow; Radulow, Prochorkin, Grigorenko; Morosow, Filppula, Saprykin; Scharkow, Fefelow, Frolow; Nemirowski, Neprjajew, Ljubimow; Sainullin. Bemerkungen: HCD ohne Guggisberger, Jan von Arx, Schommer, Rizzi, Guerra, Sciaroni, Aeschlimann (alle verletzt), Sieber, Paschoud (beide U-20-WM), ZSKA ohne Denissow, Saizew, Eminger (alle überzählig), Sergej Fjodorow (abgereist).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch