Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Genonis deutliche Worte nach der Pleite

Ein symptomatisches Bild: Ein alleingelassener Leonardo Genoni muss zuschauen, wie die Kanadier das 2:0 von Mark Bell feiern. Am Ende siegt das Team von Mark Messier diskussionslos 4:0 und steht im Final des Spengler-Cups.
Die Kanadier treten ganz anders als vor zwei Tagen auf und gehen verdient durch Zugs Josh Holden mit 1:0 in Führung.
Er gehört zum Tross der Genfer dazu und hat in Davos (wie das Team) auch viele Sympathien gewonnen: Adler Sherkan, der liebend gerne durch die Eisstadien des Landes segelt.
1 / 13