Zum Hauptinhalt springen

Für einmal nicht im Playoff-Modus

Die Siegesserie des SC Bern ist gerissen: Die Mutzen kamen nach dem frühen Führungstor vom Weg ab und unterlagen dem HC Davos 1:7. Noch immer führt das Team Lars Leuenbergers in der Halbfinalserie mit 2:1 Siegen.

Gelb-Blau im Jubel vereint: Die Davoser Dino Wieser (links) und Devin Setoguchi freuen sich über das Tor zum 4:1. Die Berner inklusive Torhüter Jakub Stepanek sind bedient.
Gelb-Blau im Jubel vereint: Die Davoser Dino Wieser (links) und Devin Setoguchi freuen sich über das Tor zum 4:1. Die Berner inklusive Torhüter Jakub Stepanek sind bedient.
Keystone
1 / 1

Im Eishockey kann es schnell gehen. Während sechs Playoff-Partien hatte der SC Bern einen äusserst stabilen Eindruck gemacht, wenig Fehler begangen und die Mehrzahl der Zweikämpfe für sich entschieden. Und auch gestern begann die Equipe Lars Leuenbergers sehr überzeugend.

Nach 20 Sekunden kam Simon Bodenmann zu einer hochkarätigen Chance, kurz darauf befand sich Timo Helbling in bester Abschlussposition, und nach gut 3 Minuten sorgte Topskorer Cory Conacher per Abpraller für den verdienten Führungstreffer. Der SCB schien einmal mehr auf gutem Weg zu sein. Doch am Ende stand es 7:1 für den HC Davos, und Helbling sagte, «ich könnte noch lange hier stehen und aufzählen, was alles nicht gestimmt hat».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.