Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Fast alle Vorteile liegen beim HCD

Auf dem Torhüterposten sind beide Mannschaften glänzend besetzt. Aber die Leistungen von HCD-Schlussmann Leonardo Genoni waren bisher aussergewöhnlich. Der Torhüter aus der Nachwuchsabteilung der Lions kommt im Playoff auf eine Fangquote von 96,85 Prozent – Rang 1 unter den Goalies.
Auch Ronnie Rüeger beweist in diesem Playoff-Frühling, wie gut er sein Metier beherrscht. Im Halbfinal brachte er den SC Bern manchmal schier zur Verzweiflung. Seine Fangquote in 12 Playoff-Partien: 90,24 Prozent (Rang 5). Fazit: leichter Vorteil für den HCD.
...der Kanadier Mark Bell schon 44 Minuten in der Kühlbox. Er war im Zürcher Unterland zum Sündenbock gestempelt worden – bis er dann in der Belle gegen den SCB wegen seinem Tor zum Matchwinner avancierte. Vieles wird in dieser Best-of-7-Finalserie davon abhängen, wie disziplinert sich die Spieler verhalten können. Vor allem auf die Klotener Trainer wartet da noch viel Arbeit in mentaler Hinsicht...
1 / 15

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin