Zum Hauptinhalt springen

«Es liegt an uns, die Fans zu besänftigen»

Fünf Spiele, ein Punkt: Nach der 3:4-Niederlage in Lugano liegen die SCL Tigers weiterhin am Tabellenende. «Ein Erfolgserlebnis wäre nun sehr, sehr wichtig», sagt der 33-jährige Stürmer Claudio Moggi.

Luganos Riccardo Sartori, Tigers Brendan Shinnimin, Luganos Daniel Manzato, Tigers Evgeni Chiriaev und Luganos Stefan Ulmer, von links, während des Spiels in Lugano.
Luganos Riccardo Sartori, Tigers Brendan Shinnimin, Luganos Daniel Manzato, Tigers Evgeni Chiriaev und Luganos Stefan Ulmer, von links, während des Spiels in Lugano.
Keystone
Tigers Pascal Berger und Luganos Giovanni Morini, links, im Zweikampf.
Tigers Pascal Berger und Luganos Giovanni Morini, links, im Zweikampf.
Keystone
Luganos Alessio Bertaggia, Tigers Christopher DiDomenico, Luganos Ryan Wilson, Tigers Brendan Shinnimin und Luganos Goalie Daniel Manzato, von links, vor dem Tessiner Tor.
Luganos Alessio Bertaggia, Tigers Christopher DiDomenico, Luganos Ryan Wilson, Tigers Brendan Shinnimin und Luganos Goalie Daniel Manzato, von links, vor dem Tessiner Tor.
Keystone
1 / 10

Die SCL Tigers kommen nicht vom Fleck. Nach der vermeidbaren 3:4-Niederlage am Samstagabend bei Vizemeister Lugano ist in den Worten und Gesten der Direktbeteiligten viel Frust spürbar. Vor der vierstündigen Heimreise vom Tessin ins Emmental äussert sich Stürmer Claudio Moggi...

... zur Darbietung in Lugano: «Wir kassierten zu viele Strafen, deshalb kamen wir nie richtig in den Rhythmus hinein. Dass wir den 2:2-Ausgleich durch einen Shorthander kassierten, macht die Niederlage noch bitterer. Was bleibt, ist die Erkenntnis, dass wir auch mit einem Spitzenteam mithalten können. Es fehlt nicht viel.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.