Zum Hauptinhalt springen

Erschreckend schwacher SCB-Auftritt

Der SC Bern hat sich im Heimspiel gegen den Tabellenletzten Rapperswil blamiert. Bei der 1:2-Niederlage zeigte der Meister eine desolate Vorstellung.

Unsanfte Landung: Der SC Bern mit Goalie Olivier Gigon hat gegen die Rapperswil-Jona Lakers einen argen Rückschlag erlitten.
Unsanfte Landung: Der SC Bern mit Goalie Olivier Gigon hat gegen die Rapperswil-Jona Lakers einen argen Rückschlag erlitten.
Andreas Blatter

Andy Murray rieb sich vor Beginn des dritten Drittels die Hände. Der 59-jährige Kanadier – er amtet beim Schweizer Nationalteam als Berater – wollte mit dieser Geste aber keineswegs symbolisieren, dass ihm in der Postfinance-Arena Eishockey-Fein-schmeckerkost geboten werde, im Gegenteil. «Mir ist kalt, und das Spiel ist richtig schlecht», sagte er. 1:2 lag der SC Bern zu diesem Zeitpunkt gegen die Rapperswil-Jona Lakers im Rückstand. Murray, der die kanadische Auswahl dreimal zum Weltmeistertitel geführt und während zehn Saisons in der NHL als Coach gearbeitet hatte, relativierte aber sogleich, dass zum jetzigen Zeitpunkt, wenige Runden vor Beginn der Playoffs, «keine hochklassigen und emotionalen Partien erwartet werden dürfen». Der SC Bern hätte am gestrigen Abend allerdings auch die tiefsten Erwartungen nicht zu erfüllen vermocht: Das Team von Larry Huras unterlag gegen den Tabellenletzten 1:2.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.