Zum Hauptinhalt springen

Emmentaler sind gefrustet

Cristobal Huet kam beim 2:0 Fribourgs gegen die SCL Tigers zum fünften Shoutout der Saison. Der frühere NHL-Keeper benötigte für seine 19 Paraden keine Sonderefforts. Die Emmentaler enttäuschten erneut.

Kurz vor Spielbeginn: Christian Dube betritt das Eis durch den Drachen.
Kurz vor Spielbeginn: Christian Dube betritt das Eis durch den Drachen.
Keystone

Zelebriert haben die Freiburger ihren achten Heimsieg in Serie nicht. Sie zogen oft im falschen Moment einen Trick dem normalen, aber gewinnbringenden Pass vor. Dass sie beim entscheidenden 1:0 von einem eher zufälligen Abpraller von der Bande profitierten, den Simon Gamache verwertete, überraschte in der «Eisschach-Partie» deshalb niemanden. Auch Rosas Treffer ins leere Tor passte durchaus zum unspektakulären Abend.

Die SCL Tigers haben abermals den Nachweis nicht erbringen können, ein valabler Playoff-Kandidat zu sein. Im Powerplay resultierte aus vier Möglichkeiten ein einziger Schuss; zu wenig für eine Equipe, die 2012 zu den Top 8 der NLA gehören will. Fusts Frust - so in etwa könnte man die Gemütslage des SCL-Coaches zusammenfassen. Seit vier Runden hat seine verunsicherte Auswahl nicht mehr gewonnen. Nur die desolaten Lakers haben die Tigers bislang noch unterboten.

si/cls

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch