Eine Bereicherung für die Liga

BZ-Sportredaktor Philipp Rindlisbacher über die Leistungen der SCL Tigers.

Die SCL Tigers spielten eine starke Qualifikation. Es handelt sich um keinen Verschreiber, obwohl die Langnauer Vorletzte sind, deutlich hinter Platz 10 liegen. 57 Punkte hatten dem Aufsteiger wenige ­zugetraut. Bis zur drittletzten Runde kämpfte das Team um die Playoff-Teilnahme; es bezwang je dreimal Davos und Bern, siegte beim heimstarken Servette. In eine Krise gerieten die Tigers nie. Das verdient Respekt.

Für einen Top-8-Platz fehlt Langnau die Klasse. Und doch hat der NLA-Rückkehrer Spuren hinterlassen, er bereichert die Liga gar ein wenig. Die Euphorie im Emmental ist noch grösser als in der vergangenen Saison. 13 von 25 Heimspielen waren ausverkauft, der Zuschauerschnitt (5868) ist so hoch wie nie in der Klubgeschichte. Langnau wird, und das ist im Mannschaftsprofisport zur Rarität geworden, erneut schwarze Zahlen schreiben. Und zwar nicht zu knapp.

Und doch: Die Tigers haben noch nichts erreicht, können noch alles verlieren. Es zeichnet sich ein Playout-Duell mit Biel ab, der Verlierer wird sich mit dem NLB-Meister um den letzten NLA-Platz streiten. Bis anhin hat Langnau unbeschwert auftreten können, nun folgt die Phase, in welcher viel auf dem Spiel steht.

p.rindlisbacher@bernerzeitung.ch

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt