Zum Hauptinhalt springen

«Ein kleiner Rückschritt»

Verteidiger Justin Krueger erklärt nach der 1:3-Niederlage gegen die ZSC Lions, was missglückt ist und wie Guy Boucher auf die mässige Leistung reagiert hat.

Viel Arbeit: SCB-Verteidiger Justin Krueger (rechts) und Goalie Marco Bührer waren gegen die schnellen ZSC-Stürmer stark gefordert.
Viel Arbeit: SCB-Verteidiger Justin Krueger (rechts) und Goalie Marco Bührer waren gegen die schnellen ZSC-Stürmer stark gefordert.
Keystone

Der SC Bern unterlag am Sonntag den ZSC Lions im ausverkauften Hallenstadion 1:3. Obwohl in der 45.Minute ein Treffer des Verteidigers wegen Behinderung des Torhüters aberkannt worden war, wies Justin Krueger am Ende der Partie als einziger SCB-Akteur eine positive Plus-Minus-Bilanz auf. Kurz nach Spielschluss analysierte der deutsche Nationalspieler die Partie und blickte auch in die Zukunft. Warum war der SCB im Spitzenkampf gegen die ZSC Lions chancenlos?Justin Krueger:Trotz des Führungstreffers gelang uns kein guter Start. Die Zürcher waren von Anfang an gut, wir fanden hingegen erst gegen Ende des zweiten Drittels ins Spiel. Im letzten Drittel lief es uns dann besser. Wir hätten noch ausgleichen können; Chancen kreierten wir genug.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.