Zum Hauptinhalt springen

Ein erster Schritt zum positiven Jahresabschluss

Die SCL Tigers können mit einem guten Gefühl ins morgigen Derby gegen Langenthal gehen. Beim HC Thurgau ist ihnen mit dem 4:1-Sieg eine Reaktion auf die zuletzt schwachen Auftritte geglückt.

Niedergekämpft: Tigers-Stürmer Tobias Bucher im Bodenkampf mit Thurgaus Jorden Gähler.
Niedergekämpft: Tigers-Stürmer Tobias Bucher im Bodenkampf mit Thurgaus Jorden Gähler.
Mario Gaccioli

Der HC Thurgau ist nicht eben ein Publikumsmagnet. Vor der Partie gegen die SCL Tigers besuchten im Schnitt 757 Zuschauer die Heimspiele der Löwen in Weinfelden. Deshalb freute sich der Speaker gestern Abend hörbar, als er die Fans auf der Stehplatzrampe zum Zusammenrücken auffordern durfte. 2785 Zuschauer waren gekommen; das dürfte zum einen sicher an der momentanen Formstärke der Thurgauer liegen, die in den letzten 7 Spielen bloss eine Niederlage hinnehmen mussten. Doch auch die SCL Tigers sind an diesem Ausreisser nach oben nicht ganz unschuldig, der Absteiger ist die Attraktion in der NLB. Im Gegensatz zum HC Thurgau liegt dies indes nicht an der momentanen Form – haben die Langnauer doch 5 der letzten 7 Spiele verloren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.