Zum Hauptinhalt springen

«Dieses Spiel stimmt mich zuversichtlich»

Simon Moser , der Captain des SCB sieht beim Meister vorab in der Defensivarbeit Steigerungspotenzial.

SBC-Captain Simon Moser.
SBC-Captain Simon Moser.
Raphael Moser

Simon Moser, ist ein Punkt gegen Zürich nach diesem Spielverlauf zu wenig? In unserer Situation ist dieser Punkt sicher zu wenig, ja.

Der SCB verspielte zweimal eine Zwei-Tore-Führung. Was lief im Mitteldrittel schief? Wir agierten in der defensiven Zone zu nachlässig und liessen so viele Turnovers zu. Offensiv haben wir auch nach dem 3:1 Chancen kreiert. Aber vielleicht fehlte der letzte Ehrgeiz, hinten die Arbeit zu verrichten.

Der Start in die Begegnung verlief harzig. Bern erzielte eher gegen den Spielverlauf die Führung. Nach der zehntägigen Pause merkte man uns zu Beginn den fehlenden Rhythmus an. Danach haben wir gut ins Spiel gefunden. Aber defensiv ist sicher noch Luft nach oben.

Trainer Hans Kossmann forderte von der Mannschaft mehr Aggressivität. Ist das gelungen? Phasenweise haben wir das sehr gut umgesetzt, doch über das ganze Spiel hinweg gesehen leider wohl nicht gut genug. Wir gaben den starken Zürchern häufig zu viel Raum. So konnten sie sich entfalten.

Im Strichkampf verlor Konkurrent Langnau in Rapperswil deutlich. Ist Ihre Niederlage deshalb umso ärgerlicher? In erster Linie müssen wir auf uns schauen. Am Freitag wartet mit Zug bereits wieder ein Topteam auf uns. Wir benötigen drei Punkte. Dieses Spiel stimmt mich zuversichtlich.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch