Zum Hauptinhalt springen

Die Vorfreude trotz Niederlage

Dem SC Bern ist der erste Teil der «Mini-Playoff-Serie» gegen Lugano misslungen. Nach dem 1:3 in einer hitzigen Partie in der Resega bietet sich heute in der PostFinance-Arena (19.45 Uhr) Gelegenheit zur Revanche

Am Freitag spielte der SC Bern auswärts gegen Lugano.
Am Freitag spielte der SC Bern auswärts gegen Lugano.
Keystone
Fredrik Pettersson versucht sein Glück an Nolan Schäfer.
Fredrik Pettersson versucht sein Glück an Nolan Schäfer.
Keystone
Stefan Ulmer und Bud Holloway im Zweikampf.
Stefan Ulmer und Bud Holloway im Zweikampf.
Keystone
Luganos Spieler Lorenz Kienzle und Berns Spieler Thomas Ruefenacht testen einander.
Luganos Spieler Lorenz Kienzle und Berns Spieler Thomas Ruefenacht testen einander.
Keystone
1 / 6

Diese eine Szene in der 42. Minute beinhaltete viel von dem, was für den neutralen Beobachter den Reiz der Partie der einstigen Erzrivalen ausmachte. Zuerst entschied Martin Plüss, bei Vier gegen Vier, fernab des Spielgeschehens das «Schwingerduell» gegen Damien Brunner klar für sich, doch dann nahm Linus Klasen Fahrt auf. Der schwedische Zauberer liess Beat Gerber elegant aussteigen, trickste weiter und hatte dann auch Glück, dass der Puck den Weg zwischen Nolan Schaefers Schonern ins Tor fand.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.