Zum Hauptinhalt springen

Die SCL Tigers und das Playoff

Mehrfach scheiterten die Emmentaler kurz vor dem Ziel, nur einmal schafften sie es in die Top 8. Ein Rückblick vor dem wegweisenden Duell zwischen Langnau und Genf.

Zwar nicht im direkten Duell, doch Gottéron entreisst Langnau die Playoff-Qualifikation im letzten Moment.
Zwar nicht im direkten Duell, doch Gottéron entreisst Langnau die Playoff-Qualifikation im letzten Moment.
Edi Engeler, Keystone
Der Klotener Steve Kellenberger bejubelt das 4:0, gar 8:1 heisst es am Ende. Zugleich auch das Ende der Emmentaler Playoff-Träume.
Der Klotener Steve Kellenberger bejubelt das 4:0, gar 8:1 heisst es am Ende. Zugleich auch das Ende der Emmentaler Playoff-Träume.
Gabi Müller, Keystone
Ungewohnt: Nachdem die Playoff-Qualifikation 2011 geschafft war, spielten die SCL Tigers in grünen Leibchen.
Ungewohnt: Nachdem die Playoff-Qualifikation 2011 geschafft war, spielten die SCL Tigers in grünen Leibchen.
Marcel Bieri, Keystone
1 / 4

Es wird – aus Langnauer Optik – ein denkwürdiger Eishockeyabend, so viel ist sicher. Im Duell zwischen den SCL Tigers und Servette (heute Mittwoch, 19.45 Uhr) wird wahrscheinlich entschieden, wer es als letztes Team in die Top 8 schafft und somit im Kampf um den Meistertitel mitmischen kann. Schliesslich liegen die Emmentaler drei Runden vor Qualifikationsende nur zwei Punkte hinter den achtplatzierten Genfern. Theoretisch kämpfen zwar noch vier Mannschaften um die letzten beiden Playoff-Plätze. Gottéron (7.) hat bei noch neun zu vergebenden Punkten jedoch acht Zähler Vorsprung auf den Strich, Lausanne (10.) dagegen müsste sieben Punkte gutmachen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.