Zum Hauptinhalt springen

Die Nummer eins erarbeitet

Für Marco Mathis könnte heute im Heimspiel des SC Langenthal gegen Martigny eine schwierige Zeit enden. Nachdem er sich verletzt hatte, musste er zuschauen. Dass er heute zurückkehrt, ist nicht sicher, aber möglich.

Marco Mathis.
Marco Mathis.
Marcel Bieri

Wenn du nicht eingesetzt wirst, dann bist zu wenig gut. Dann trainiere mehr. Es ist das Credo von Langenthals Torhüter Marco Mathis. Eigentlich beginnt dessen Karriere erst mit 27 Jahren. Denn er hat es erst jetzt als Stammtorhüter zwischen die Pfosten einer Profimannschaft geschafft.

Dass es früher nicht klappte, könnte an vielem liegen. Ein Trainer, der ihn ins kalte Wasser geworfen hätte, fehlte. Ebenso vielleicht auch Glück und das «Am richtigen Ort zur richtigen Zeit». Aber jemandem sonst die Schuld geben? Das ist nicht Marco Mathis. Der Arbeiter hat weiter trainiert und noch mehr gearbeitet, bis er sein Ziel erreicht hat: eine Nummer eins in der NLB zu sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.