Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Die junge SCB-Garde setzt Akzente

Tristan Scherwey, Christoph Bertschy, Pascal Berger und Joël Vermin sorgen beim SC Bern für Furore. Es folgt die persönliche Beurteilung der vier Spieler durch Lars Leuenberger.
«Tristan ist ein grosser und unermüdlicher  Fighter, eine Laufmaschine, die selten stillsteht. Sein Aufstieg als Elitejunior ins Meisterteam der Saison 2009/2010 war kometenhaft. Er kann sich im Umsetzen des  Spielsystems noch weiter verbessern. Als harter Checker leistet er für das Team sehr wertvolle Arbeit und wird deshalb auch  im Boxplay eingesetzt. Nicht jeder Stürmer kann ein Knipser sein,  auch kompromissloser Einsatz wird von den Fans sehr geschätzt.»
«Joël war 14 Jahre alt, als ich ihn im Novizenteam hatte. Er hat nicht bloss unglaublich viel Talent, sondern sein  Wille, alles dafür zu tun, um  noch besser zu werden, ist vorbildlich. Innerhalb von zwei Jahren hat er mit zusätzlichem Krafttraining zwölf Kilogramm an Muskelmasse zugesetzt. Was er auf dem Eis  mit   seiner  Antrittskraft, Spielübersicht und Kaltblütigkeit  bewirkt, ist  Klasse. Und bei all diesen Qualitäten ist er ein stiller Schaffer geblieben.»
1 / 5

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin