Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Der Unermüdliche und der perfekte Captain

Der unermüdliche Antreiber dirigierte den SC Bern mit einem überragenden Playoff –10 Tore in 20 Spielen – zum Meistertitel. Inzwischen 36-jährig, zeigt Martin Plüss keinerlei Alterserscheinungen. Das bewies er auch an der Weltmeisterschaft in Stockholm, wo er als Center zwischen Nino Niederreiter und Simon Moser ein wichtiger Teil des Silberteams war.
Dank den Paraden des Zürcher Hünen schaffte es Aussenseiter EHC Biel ins Playoff. Und Reto Berra «verteidigte» so seinen Titel als bester Goalie. Zudem glänzte er an der WM unter anderem mit einem Shutout im Halbfinal gegen die USA (3:0). Nun ist der 26-Jährige aufgebrochen zu neuen Ufern – mit einem Einjahresvertrag will er sich im Tor der Calgary Flames behaupten.
Der Rekord-Nationalspieler ist mit seinem unbändigen Siegeswillen und seiner hohen Sozialkompetenz der perfekte Captain. Nicht nur bei den ZSC Lions, mit denen er 2009 den Champions-League-Sieg feierte, sondern auch an der WM in Stockholm, wo er mit seiner integrativen Art und seiner Erfahrung beitrug zum Mannschaftsgeist, der den Boden bildete für den wohl grössten Erfolg des Schweizer Eishockeys.
1 / 5

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.