Zum Hauptinhalt springen

Der HCD demütigt die Lions

Der HC Davos zeigte nach dem 2:4 in Zug die von Arno Del Curto geforderte Reaktion: Die Bündner fertigten die ZSC Lions mit 7:1 ab.

Klare Verhältnisse Der Davoser Joggi trifft schon in der 14. Minute zum 4:0.
Klare Verhältnisse Der Davoser Joggi trifft schon in der 14. Minute zum 4:0.
Keystone

Viele Zürcher waren am Sonntag im Bündnerland, um den wundervollen Wintertag in den Bergen zu verbringen. Zumindest in den ersten Minuten waren auch die Spieler von Bengt-Ake Gustafsson gedanklich eher auf der Skipiste, für einen Einsatz auf Eis waren sie nämlich nicht bereit. Der HCD nützte dies gnadenlos aus: Josef Marha erzielte nach 41 Sekunden das 1:0, nachdem Beat Forster schon eine Chance vergeben hatte. Nach vier Minuten erzielte der am Samstag geschonte Petr Sykora das 2:0 und nach weiteren drei Minuten und dem 3:0 durch Tim Ramholt waren die Partie entschieden und der Arbeitstag von Ari Sulander beendet.

Anschliessend kontrollierten die Einheimischen das Geschehen sicher und bauten den Vorsprung bis hin zum Kantersieg aus. Gregory Sciaronis 5:0 (31.) war der 153. Saisontreffer des HCD, der am Sonntag in der virtuellen Offensivwertung die bisher führenden Kloten (152) und Zug (151) überholte. Die Zürcher, die während der Woche beide Heimspiele sicher gewonnen hatten, waren zu keiner Reaktion fähig und traten die Heimreise ins Unterland in der Gewissheit an, dass bis zu den Playoffs eine massive Steigerung nötig ist, um das Saisonende hinauszuzögern.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch