Zum Hauptinhalt springen

Das wundersame Comeback nach dem Unfall

Marco Maurer (Nummer 47) ist ein stämmiger Verteidiger, der im vergangenen Sommer zu den ZSC Lions stiess.
Mit den Löwen kämpft er gegen den HC Davos um den Halbfinaleinzug. Heute findet der dritte Viertelfinal im Hallenstadion statt.
Dass Maurer heute noch Spitzensport betreibt, grenzt an ein Wunder. Am 30. Dezember 2006 brach sich der damalige EVZ-Junior an der U-20-WM in Mora (Sd) das Genick. Der junge Verteidiger hatte jedoch Glück im Unglück. Und mit viel Willen und Hartnäckigkeit kämpfte sich Maurer in die NLA zurück – eine unglaublich bemerkenswerte Leistung.
1 / 6

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.