Damals nicht in Bestform

Eric Boguniecki ist heute Assistenztrainer von Yannick Rathgeb in der AHL.

Engagiert: Eric Boguniecki als Assistent an der Bande in Bridgeport.

Engagiert: Eric Boguniecki als Assistent an der Bande in Bridgeport. Bild: Leroy Ryser

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Sein Name ist auffallend – schriftlich und akustisch. Eric Boguniecki. Es liegt aber nicht nur am Klang, dass man sich an diesen Namen im Oberaargau erinnert. Der Amerikaner absolvierte in der Saison 2004/05 ein kurzes Gastspiel beim SC Langenthal, als die weltbeste Eishockeyliga, die NHL, wegen eines Gewerkschaftsstreits während einer ganzen Saison lahmgelegt wurde (sogenannter «Lockout»).

«Ich kann mich noch gut erinnern. Mike Posma war damals Trainer, und plötzlich wurde ich angefragt, ob ich kommen will», blickt Boguniecki auf sein Europa-Abenteuer zurück. Alles sei damals sehr schnell gegangen. Wenige Monate vorher wurde das erste Kind geboren, dann folgte der Lockout. «Ich hatte sehr lange nicht trainiert oder gespielt», erzählt der heute 43-Jährige.

Boguniecki reiste nach Langenthal, wo er während ungefähr einem Monat zehn Spiele absolvierte und nur acht Punkte sammelte – für einen NHL-Ausländer eine (zu) kleine Ausbeute. «Ich war damals nicht in Bestform. Ich war nicht der, der ich eigentlich bin.» Die Erfahrung in der Schweiz möchte er aber dennoch nicht missen. «Obwohl es eishockeytechnisch nicht nur toll war.» Noch heute könne er sich an das Hotel Bären erinnern, das Bild mit den Restaurants in dessen Nähe habe er noch vor dem inneren Auge.

Zufrieden mit der Karriere

Bogunieckis Aktivkarriere ist mittlerweile vorbei, im Jahr 2010 hat er diese nach insgesamt 178 NHL- und 351-AHL-Einsätzen in Alaska beendet. «Ich denke, ich kann zufrieden sein. Ein bisschen besser wäre wohl immer möglich, aber über alles gesehen, war es eine gute Karriere», sagt er. In Alaska begann er schliesslich seine Trainerkarriere bei Brent Thompson.

Mit ihm hat er einst zusammengespielt, und mit ihm trainiert er heute den Langenthaler Yannick Rathgeb als Assistenztrainer bei den Bridgeport Sound Tigers. Wie es sich für einen Eishockey-Gentleman gehört, lobt er seinen Verteidiger indes mit Nachdruck. «Er hat die Fähigkeit, genau im richtigen Moment den Check anzusetzen.»

Ausserdem habe er seinen guten Schuss und seine Stärken im Powerplay bereits offenbart – obwohl er bisher nur wenig zum Einsatz kam. «Ich bin absolut überzeugt davon, dass er seine Chance noch erhalten wird», erklärt Boguniecki.

Defensiv müsse sich Rathgeb noch verbessern und sich ganz generell den Gegebenheiten in Nordamerika anpassen, er könne aber einen wichtigen Part in der Mannschaft von Bridgeport einnehmen. Diese gehört zum Favoritenkreis in der diesjährigen AHL-Saison. Und so ist es möglich, dass zum Saisonschluss zwei Ex- Langenthaler in Nordamerika einen begehrten Pokal in die Höhe stemmen. (Berner Zeitung)

Erstellt: 09.11.2018, 09:33 Uhr

Artikel zum Thema

Das Jahr der Entscheidung

Ende August fliegt der 19-jährige Langenthaler Yannick Rathgeb zurück in die USA. Vor ihm liegt seine zweite Saison in der kanadischen Juniorenliga. Es wird eine entscheidende sein, wie er selber sagt. Mehr...

Yannick Rathgeb wechselt zu den Plymouth Whalers

Geschafft. Als Nummer 113 ist Yannick Rathgeb in der zweiten Runde des CHL-Drafts von den Plymouth Whalers in ihre Organisation geholt worden. Insgesamt sind zehn Schweizer Nachwuchsspieler von CHL-Klubs gedraftet worden. Mehr...

Blogs

Sweet Home Machen Sie ruhig Fehler

Mamablog Die 10 wichtigsten Tipps für werdende Mütter

Abo

Immer die Region zuerst. Im Digital-Abo.

Die BZ Berner Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 29.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Wer ist hier der Gockel: Zwei Truthähne warten im Willard Intercontinental Hotel in Washington auf ihre Begnadigung durch Donald Trump. Die meisten anderen Turkeys landen zu Thanksgiving im Ofenrohr (18. November 2018).
(Bild: Jacquelyn Martin) Mehr...