Zum Hauptinhalt springen

Brandis souverän, Wiki verteilt Geschenke

Brandis ist mit einem Sieg gegen Sion in die Playoff-Halbfinals der Swiss Regio League gestartet. Wiki-Münsingen hingegen verlor in Dübendorf knapp.

Der Auftakt in die Playoff-Halbfinals ist Brandis gelungen (Archivbild/Marcel Bieri)
Der Auftakt in die Playoff-Halbfinals ist Brandis gelungen (Archivbild/Marcel Bieri)

Es war vor allem in defensiver Hinsicht ein starkes Spiel, welches der EHC Brandis beim 3:1-Erfolg im Playoff-Halbfinal in Sion ablieferte. «Wir sind wesentlich besser in diese Serie gestartet als noch in den Viertelfinal», meinte Doppeltorschütze Sandro Hain. Gegen Star Forward hatte es im ersten Spiel noch eine Niederlage abgesetzt.

Die Emmentaler verstanden es, ihr Leistungsvermögen praktisch über die gesamte Spieldauer abzurufen. Bis zum ersten Tor dauerte es allerdings eine ganze Weile, und es fiel anderthalb Minuten vor der zweiten Sirene gar in Unterzahl. Adrian Steiner liess Sions Keeper Matteo Ritz keine Chance.

Nach vier Minuten im letzten Drittel brachte Sandro Hain mit seinem ersten Tor die Emmentaler gar mit 2:0 in Front. Sion fand zwar durch Marois nochmals in Spiel zurück, konnte die Partie aber nicht mehr drehen. Im Gegenteil: In der letzten Minute würgte bei sechs Feldspielern seitens Sion Hain die Scheibe erneut ins Netz und sicherte Brandis den Sieg.

Wiki-Münsingen verlor auf ärgerliche Weise sein erstes Halbfinalspiel in Dübendorf 3:4. «In den ersten 10 Minuten hatten wir Mühe, danach hatten wir das Spiel eigentlich im Griff», sagte Trainer Stefan Gerber. Die Aaretaler fabrizierten jedoch durch Stefan Baumgartner ein Eigentor und liessen beim Stand von 3:2 aus ihrer Sicht den Gegner durch einen Shorthander zurück ins Spiel kommen.

Der Siegtreffer von Dübendorf fiel schliesslich durch einen Glücksschuss in der 58. Minute. «Der Gegner hat den Sieg gestohlen, wir haben dies aber auch zugelassen», bilanzierte Gerber. Wiki konnte nur mit 17 Feldspielern antreten, nur bei Luca Steiner (krank) besteht die Chance, dass er am Dienstag ins Team zurückkehrt.

pmu/rpb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch