SCL und EHCO mit vereinten Kräften

Der SC Langenthal hilft dem EHC Olten bei dessen 5:3-Sieg und liegt in der Serie 1:2 hinten.

Bezwungen: Philip Wüthrich und der SC Langenthal.

Bezwungen: Philip Wüthrich und der SC Langenthal.

Cleverness sieht anders aus. Kraftvoll und entschlossen hatte sich der SC Langenthal nach dem 0:2-Rückstand ins Spiel zurückgekämpft. Doch kaum war der 2:2-Ausgleich da – SCL-Verteidiger Philipp Rytz hatte gegen seinen Bruder Simon im Oltner-Tor getroffen –, leistete sich das Berner Team zwei dumme Stockschläge.

Zunächst kassierte Dario Kummer eine Fünf-Minuten-Strafe sowie einen Restausschluss. Kurz darauf musste Dünner auf die Strafbank, weil er den Puck versehentlich aus dem Spielfeld gedroschen hatte, und etwas später schloss sich ihm Pascal Pelletier an, ebenfalls wegen einem Stockschlag.

Kurz bevor Dünner wieder aufs Feld zurückkehren konnte, traf EHCO-Verteidiger Simon Lüthi. Somit war die Strafe gegen Pelletier noch nicht angebrochen und das Team aus der Dreitannenstadt konnte gleich noch eine weitere doppelte Überzahl bestreiten – während dieser Phase erhöhte Olten auf 4:2.

Haas mit drei Toren

Kaum hatte das Team von Trainer Per Hanberg das Momentum an sich gerissen, wurde es mit voller Wucht wieder weggeschleudert. Dabei hatte der SCL bis zu diesem verhängnisvollen Aussetzer in der 35. Minute vieles richtig gemacht. Noch zur ersten Pause führte Olten zwar mit 2:0 Toren, das Ergebnis war jedoch ein rätselhaftes Zerrbild der dargebotenen Geschehnisse. Das Schussverhältnis lautete 15:8 für den SCL. Hans Pienitz, Nico Dünner, Brent Kelly und Robin Leblanc verzeichneten noch vor diesen beiden Toren Grosschancen, die alle zum 1:0 hätten führen sollen. Doch dann traf Olten im Startabschnitt zweimal; einmal in einfacher und einmal in doppelter Überzahl. Mit insgesamt drei Toren wurde Lukas Haas zum grossen Baumeister des Erfolgs.

Wie im Mittwochsspiel erarbeitete sich Langenthal ein Chancenplus, diesmal 35:19. Doch aufgrund der zu vielen Strafen konnte Olten die Führung über die Runden bringen. «Bei fünf gegen fünf Spieler waren wir das bessere Team», bilanzierte Stürmer Tom Gerber. Nach rund drei Wochen Verletzungspause zurück ist Stefan Tschannen.

Olten - Langenthal 5:3 (2:0, 2:2, 1:1)

Tore: 17. Haas (Ausschluss Tschannen) 1:0. 20. (19:51) Haas (Ausschlüsse Tschannen, Rytz) 2:0. 25. Kelly (Dünner) 2:1. 31. Rytz (Kelly, Pelletier/Ausschlüsse Schwarzenbach, ) 2:2. 39. (38:04) Lüthi (Ausschlüsse Pelletier, Dünner, Kummer) 3:2. 39. (38:51) Haas (Ausschlüsse Pelletier, Kummer) 4:2. 48. Gerer (Tschannen) 4:3. 60. (59:57) Hohmann 5:3.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...