Langenthaler zeigen dem SCB den Meister

Langenthal hat in einem Testspiel im Rahmen des Berner Cups den SCB 4:3 nach Verlängerung bezwungen. Der ehemalige SCL-Akteur Marc Kämpf fuhr bei seiner Rückkehr in die Schorenhalle als Verlierer vom Eis.

Versucht sich in Bern durchzusetzen: Marc Kämpf (Mitte) im Zweikampf mit seinem ehemaligen Teamkollegen Hans Pienitz.

Versucht sich in Bern durchzusetzen: Marc Kämpf (Mitte) im Zweikampf mit seinem ehemaligen Teamkollegen Hans Pienitz. Bild: Marcel Bieri

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Marc Kämpf gehörte sieben Jahre lang zum Kader des SC Langenthal und avancierte in dieser Zeit zum Leistungsträger. 2012 und 2017 feierte der Bündner mit den Oberaargauern den Gewinn des NLB-Meistertitels. Im Frühling verliess er den SCL. Aus gutem Grund. Kämpf erhielt ein Angebot des SC Bern. Eine Offerte, die der mit 27 Jahren nicht mehr ganz junge Flügelstürmer unbedingt annehmen wollte. Und so kam es, dass Kämpf am Mittwoch beim Berner-Cup-Spiel in der Schoren-Halle in vertrauter Umgebung im Einsatz stand. Aber eben nicht mehr für, sondern gegen Langenthal.

Kämpf spielte in der vierten Linie neben Andre Heim und Alain Berger. In der 57. Minute hätte er beinahe den Siegtreffer für den SCB erzielt, als er den Pfosten traf. 3:3 lautete das Skore zu diesem Zeitpunkt in einer intensiv geführten Partie. Die Berner hatten zuerst dominiert und mit drei Toren innert 96 Sekunden im ersten Drittel einen 3:0-Vorsprung herausgespielt.

Die Gastgeber fingen sich jedoch rasch wieder, verkürzten noch vor der ersten Pause auf 2:3 und erzielten bereits nach 58 Sekunden im zweiten Abschnitt den Ausgleichstreffer. Philipp Rytz entschied schliesslich in der Verlängerung in Überzahl die Partie zugunsten des NLB-Klubs, nachdem zuvor Mark Arcobello Dario Kummer regelwidrig am Abschluss gehindert hatte.

«Es war schön, wieder hier auf dem Eis zu stehen, und speziell, gegen den SCL zu spielen», sagte Kämpf. Er befindet sich mitten in einem Prozess, sich dem höheren Niveau in der NLA anzupassen. «Ich bin jeden Tag am Lernen», erklärte der Stürmer. Das Ziel sei es ganz klar, sich im Team zu etablieren und regelmässig zum Einsatz zu gelangen. «Die nächsten Wochen will ich dazu nutzen, weitere Fortschritte zu machen», sagte Kämpf.

Defensiveres System

Langenthals Captain Stefan Tschannen hob besonders die Reaktion seines Teams nach dem frühen 0:3-Rückstand hervor. «Ich hatte eine Kanterniederlage befürchtet», meinte Tschannen. «Es ist ein gutes Zeichen, dass wir ins Spiel zurückgefunden haben.» Unter dem neuen Headcoach Per Hanberg werde ein etwas anderes Eishockey gespielt als noch unter Jason O`Leary. «In der letzten Saison waren wir permanent am Angreifen. Nun warten wir vermehrt ab und bewegen uns erst Richtung Tor, wenn sich dadurch eine gute Chance ergeben kann.»

Am Mittwoch führte dieses Rezept zum Erfolg gegen den SCB. Marc Kämpf verliess die Schorenhalle als Verlierer. Reto Pfister (pd)

Erstellt: 16.08.2017, 22:50 Uhr

Newsletter

Immer die Region zuerst. Am Wochenende.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitag um 16 Uhr Leseempfehlungen fürs Wochenende.
Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Blogs

Sportblog Ich, ich, ich!

Gartenblog Mundraub: Essbares von öffentlichem Grund

Newsletter

Immer die Region zuerst. Am Wochenende.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitag um 16 Uhr Leseempfehlungen fürs Wochenende.
Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Hammerschlag für die Kunst: 15 Asylsuchende aus Afghanistan, Eritrea und Sri Lanka arbeiten im Kunstsilo in Emmen für die Ausstellung «Ich bin hier». (21. September 2017)
(Bild: KEYSTONE/Alexandra Wey) Mehr...