Genoni: «Den Rest kann ich nicht beeinflussen»

Leonardo Genoni, der 30 Jahre alte Torhüter des SC Bern, äussert sich am Tag nach der Bekanntgabe seines Abgangs über die Gründe.

  • loading indicator

Ihretwegen ist Bern im Seich.Leonardo Genoni:Nein, es ist auch eine Chance. Ich weiss: Man hätte gerne weiter mit mir gearbeitet. Aber weil der Entscheid so früh gefallen ist, hat Sportchef Alex Chatelain immerhin genügend Zeit, meine Nachfolge aufzugleisen.

Wann haben Sie den Entscheid getroffen? Am letzten Wochenende. Es war ein langer Prozess. Im vergangenen Herbst kam der SCB zum ersten Mal auf mich zu. Für mich war das viel zu früh, ich wollte warten. Nach der WM gab es dann viele Gespräche. Logisch hast du eine Tendenz, aber der Entscheid fiel mir schwer. Ich wollte auch wissen, wer in Bern mein Trainer sein würde...

... der Finne Aki Näykki ist Ihr dritter Goaliecoach in Ihrer dritten SCB-Saison. Diese Wechslerei war kaum in Ihrem Sinn. (überlegt) Zurückblicken bringt nichts. Ich schaue lieber vorwärts. Wir waren zwar erst zweimal zusammen im Training auf dem Eis, aber ich freue mich extrem auf die Arbeit mit ihm und bin überzeugt: Das wird sehr gut kommen.

Trotzdem haben Sie sich für den Wechsel nach Zug entschieden. Es ist der richtige Zeitpunkt, mit der Familie den Schritt in Richtung Heimat zu machen und zusätzlich eine neue Herausforderung im Sport zu suchen.

Bauen Sie in Kilchberg ein Haus, wie spekuliert wird? Nein. Ich bin froh, kann ich das einmal klarstellen (schmunzelt). Ich habe schon länger ein Haus dort. Aber das ist vermietet.

Vor dem Wechsel steht Ihnen noch eine Saison mit dem SCB bevor. Wer Sie kennt, der weiss, dass Sie in jeder Partie Ihr Bestes geben werden. Aber ob dies auch die Zuschauer wissen? Die Mitspieler wissen es, die Trainer wissen es. Das ist das Wichtigste. Es zählt die Leistung, den Rest kann ich nicht beeinflussen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt