Die neue Führung hat übernommen

An der Generalversammlung der SCL Tigers haben Peter Jakob und seine Crew offiziell das Kommando übernommen. Für den scheidenden Präsidenten Hans Grunder bleibt nach knapp acht Jahren im Moment vorab Erleichterung.

Peter Jakob (rechts) hat Hans Grunder  gestern offiziell als Verwaltungsratspräsident der SCL Tigers abgelöst.

Hans Wèthrich

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Peter Jakob (Präsident/Geschäftsleiter Jakob AG, Trubschachen), Walter Gerber (Vizepräsident, Geschäftsleiter GLB, Langnau), Enrico Casanovas (Geschäftsleiter Emmental-Versicherung, Konolfingen), Martin Lenz (Geschäftsleitungsmitglied Fischer & Co AG, Langnau) und Ernst Kühni (Verwaltungsrat Zimmerei Kühni AG, Ramsei) bilden den neuen Verwaltungsrat der SCL Tigers. Das Quintett wurde an der gestrigen Generalversammlung wie erwartet einstimmig gewählt und löst in dieser Funktion das Duo Hans Grunder und Esther Beutler ab.

Acht emotionale Jahre

Für den abtretenden Präsidenten Grunder ging damit eine Ära von rund acht Jahren an der Spitze der SCL Tigers zu Ende. Eine Phase, geprägt von vielen emotionalen Hochs und Tiefs und «vielen Meisterfeiern». Jedes Mal, wenn der Ligaerhalt gesichert war, sei es ihm vorgekommen wie eine Meisterfeier, sagt Grunder. Höhepunkt für den BDP-Präsidenten während seiner SCL-Amtszeit war «eindeutig das Tatze-Derby», das Spiel vom 14.Januar 2007 im Stade de Suisse vor 30067 Zuschauerinnen und Zuschauern gegen den SC Bern. Ein Event, initiiert von Hans Grunder, der den Namen der SCL Tigers weit über die Landesgrenzen hinausgetragen hat. Auf der anderen Seite hat Grunder die Schlammschlacht der letzten Wochen und Monate, die sein politisches, wirtschaftliches und sportliches Engagement bisweilen arg und wild durcheinandergewirbelt hat, «sehr zugesetzt». Auch seine Familie wurde davon nicht verschont. Das eine diente als Angriffsfläche für das andere und umgekehrt. In diesen Strudel sind die SCL Tigers förmlich mitgerissen worden und beinahe untergegangen. Hans Grunder sagt: «Wäre ich noch bei der SVP, wäre ich heute wohl immer noch Präsident der SCL Tigers.» So aber überwiegt für den Unternehmer aus Hasle-Rüegsau am Ende die Erleichterung, dass es vorbei ist. Anderswo sage man Danke, hielt Hans Grunder anlässlich seiner letzten GV und «in memoriam» seines grossen, sehr grossen finanziellen Engagements im Verlauf seiner Amtszeit nicht ohne Unterton fest. «Das ist im Emmental offenbar anders.»

Nun, als Grossaktionär wird Hans Grunder den SCL Tigers erhalten bleiben. Ansonsten aber hat der Nationalrat zumindest für den Moment genug vom Langnauer Eishockey.

Keine Versprechungen

Zum Abschied und zum Dank für seine Verdienste erhielten Grunder und seine Frau von Peter Jakob einen Wellnessgutschein. Jakob führte an: «Was zuletzt abgelaufen ist, hat Hans Grunder nicht verdient.»

Peter Jakob seinerseits wollte nichts versprechen, einzig, dass er und seine gewählten Vorstandsmitglieder versuchen wollen, das Unmögliche möglich zu machen. «Wir sind wohl etwa die 25.Regierung, die in den letzten Jahren in diesem Unternehmen das Ruder übernimmt», so der neue VR-Präsident. Und: «Wir werden vermutliche ähnliche Fehler machen wie unsere Vorgänger oder vielleicht auch neue.» (Berner Zeitung)

Erstellt: 23.09.2009, 11:06 Uhr

Blogs

History Reloaded Die Schweiz, ein Land der Streiks

Beruf + Berufung Die Angst des Rebellen

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Kein Ball aber viel Rauch: Der Fussballer Tyler Roberts von Wales steht beim Spiel gegen Dänemark in Cardiff im Dunstkreis von einer Fan-Fackel. (17. November 2018)
(Bild: Matthew Childs) Mehr...