Biel lässt Lugano keine Chance

Der EHC Biel befindet sich unter Mike McNamara weiter auf dem Vormarsch. Gegen den Tabellennachbar HC Lugano feiern die Bieler einen in dieser Höhe verdienten 6:2-Heimsieg.

Luganos Torhüter Daniel Manzato ist geschlagen, nach dem Tor zum 5:0 durch Marco Maurer (nicht im Bild). Biels Marco Pedretti jubelt.

Luganos Torhüter Daniel Manzato ist geschlagen, nach dem Tor zum 5:0 durch Marco Maurer (nicht im Bild). Biels Marco Pedretti jubelt.

(Bild: Keystone)

Auch im ersten Spiel nach der definitiven Bestätigung des kanadischen Trainers McNamara bis zum Saisonende zeigte der EHCB offensiv einen gefälligen Auftritt. Nach Toren von Marco Pedretti, Philipp Wetzel, Jacob Micflikier, Stanislav Horansky und Marco Maurer führten die Gastgeber bis zur 33. Minute bereits vorentscheidend mit 5:0.

Der Kanadier Marc-Antoine Pouliot, der im November nach seiner Suspendierung bei Fribourg-Gottéron nach Biel zurückgekehrt ist, glänzte mit drei Assists. Mit dem achten Sieg im zwölften Spiel unter McNamara konnte Biel den Vorsprung auf das sechstplatzierte Lugano bis auf fünf Punkte ausbauen.

Die Luganesi ihrerseits konnten nicht dort anknüpfen, wo sie vor der zehntägigen Nationalmannschaftspause aufgehört hatten. Nach zuletzt vier siegreichen Partien fehlte dem Team von Trainer Doug Shedden in Biel die nötige Durchschlagskraft in der Offensive.

Selbst das sonst so gefällige Überzahlspiel der Bianconeri enttäuschte vollends. Aus sieben Powerplays resultierte kein einziges Tor. Mehr noch: Die Bieler konnten sich in nummerischer Unterzahl gleich zweimal eine Topchance herausspielen.

Matchtelegramm

Biel - Lugano 6:2 (2:0, 3:1, 1:1)

5302 Zuschauer. - SR Clément/Vinnerborg, Borga/Kovacs.

Tore:7. Pedretti (Pouliot, Haas/Ausschlüsse Hirschi, Zackrisson) 1:0. 14. Wetzel (Dave Sutter) 2:0. 21. (20:51) Rossi (Earl/Ausschluss Klasen) 3:0. 24. Horansky (Dufner, Fey) 4:0. 33. Maurer (Pouliot) 5:0. 34. Martensson (Klasen) 5:1. 53. Martensson (Fazzini) 5:2. 59. Schmutz (Earl, Micflikier) 6:2.

Strafen:7mal 2 Minuten gegen Biel, 5mal 2 Minuten gegen Lugano. - PostFinance-Topskorer: Earl; Klasen.

Biel: Hiller; Dave Sutter, Fey; Lundin, Wellinger; Maurer, Steiner; Dufner; Horansky, Fabian Sutter, Wetzel; Micflikier, Earl, Schmutz; Rossi, Neuenschwander, Fabian Lüthi; Pedretti, Gaëtan Haas, Pouliot; Joggi.

Lugano: Merzlikins (ab 24. Manzato); Chiesa, Furrer; Ulmer, Ronchetti; Hirschi, Wilson; Sartori; Walker, Sannitz, Reuille; Morini, Gardner, Bertaggia; Bürgler, Zackrisson, Hofmann; Fazzini, Martensson, Klasen.

Bemerkungen:Biel ohne Tschantré, Rajala und Valentin Lüthi, Lugano ohne Fontana, Brunner und Vauclair (alle verletzt), sowie Lapierre (überzähliger Ausländer). Lugano von 55:50 bis 56:30 ohne Torhüter.

ngg/si

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt