Zum Hauptinhalt springen

Hirnerschütterung verhindert Steve Hirschis Olympiastart

Pech für Steve Hirschi und die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft: Der zuverlässige Verteidiger des HC Lugano fällt wegen einer Hirnerschütterung für die Olympischen Spiele in Vancouver aus.

Hirschi zog sich die Hirnerschütterung am Freitag in Luganos Meisterschafts-Heimspiel gegen die ZSC Lions (2:3 nach Penaltyschiessen) zu. Weil überdies Genf-Servettes Verteidiger Goran Bezina an einer muskulären Reizung leidet, nominierte Nationalcoach Ralph Krueger für das Trainingscamp in Winnipeg mit den beiden Testspielen gegen Weissrussland zwei Verteidiger nach. Es sind dies John Gobbi von Genf-Servette und Patrick von Gunten von Kloten.

Bezina ist selber auch mit dabei, er wird sich aber vorerst abseits der Eisfelder intensiv auf die Olympischen Spiele vorbereiten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch