Zum Hauptinhalt springen

Hart erkämpfter Schweizer Startsieg

Der Schweizer Nationalmannschaft ist der Auftakt in den Deutschland Cup gelungen.

In München setzten sich die Spieler von Ralph Krueger 3:2 gegen die Sklowakei durch. Die weiteren Gegner heissen USA und Deutschland.

Den verdienten Führungstreffer erzielte Zugs Duri Camichel nach einer sehenswerten Vorlage von Thierry Paterlini (12.). Die Slowaken kamen aber noch vor Ende des ersten Abschnitts durch Rudolf Huna (19.) zum Ausgleich, wobei die Schweizer Defensive mit John Gobbi und Beat Gerber schlecht stand. Überhaupt gestanden die Schweizer den Slowaken zu viele Konter zu, speziell auch bei eigener Überzahl.

Der Führungstreffer zum 2:1 fiel während einer Fünfminuten-Strafe gegen den ehemaligen ZSC-Spieler Milan Bartovic, der für einen unglücklichen Zusammenprall mit Beat Gerber mit einem Restausschluss belegt wurde, da sich der Schweizer schwerer verletzte. Der SCB-Verteidiger blieb regungslos liegen und musste nach mehreren Minuten mit der Bahre abtransportiert werden. Es folgte eine positive Nachricht: Gerber konnte in der Garderobe Hände und Füsse bewegen. Die erste Diagnose lautet auf Hirnerschütterung, Gerber wurde aber zu genaueren Abklärungen ins Spital überführt.

Ryan Gardner erzielte dann das 3:1 (47.), das Marcel Hossa dreissig Sekunden später mit dem Anschlusstor konterte, dem letzten Treffer der Partie.

Im Abendspiel setzten sich die Amerikaner gegen Deutschland allerdings erst nach Penaltyschiessen 3:2 durch. Matchwinner war Luganos Jeff Hamilton, der beide Penalties eiskalt versenkte, den ersten backhand, den zweiten zwischen den Beinen von Goalie Zepp.

Schweiz - Slowakei 3:2 (1:1, 1:0, 1:0).

Olympiahalle, München. - 2000 Zuschauer. - SR Brill/Jablukov, Faigle/Schukies (alle De). - Tore: 12. Duri Camichel (Paterlini) 1:0. 19. Rudolf Huna (Vaic, Svarny) 1:1. 28. Rüthemann (Martin Plüss, Bärtschi/Ausschluss Bartovic) 2:1. 46. (45:57) Gardner (Blindenbacher, Domenichelli) 3:1. 47. (46:27) Hossa (Ciernik, Bulik) 3:2. - Strafen: 1 mal 2 Minuten gegen die Schweiz, 5mal 2 plus 5 Minuten (Bartovic) plus Spieldauer (Bartovic) gegen die Slowakei.

Schweiz: Martin Gerber; Diaz, Josi; Blindenbacher, Bezina; Gobbi, Beat Gerber; Blum; Déruns, Martin Plüss, Rüthemann; Patrik Bärtschi, Romano Lemm, Reichert; Gardner, Monnet, Domenichelli; Di Pietro, Duri Camichel, Paterlini; Peter.

Slowakei: Konrad; Lintner, Baranka; Granak, Svarny; Slovak, Stehlik; Fruhauf; Ruzicka, Bartovic, Kukumberg; Ciernik, Marcel Hossa, Zagrapan; Stefanka, Vaic, Rudolf Huna; Macho, Richard Huna, Bulik.

Bemerkungen: Schweiz ohne Rüeger (Ersatzgoalie) und Seger (überzählig). 26. Beat Gerber nach Zusammenprall mit Bartovic mit der Bahre abtransportiert. 49. Lattenschuss Rudolf Huna. 60. Timeout Slowakei. Slowakei ab 59:17 ohne Goalie. Torschüsse: Schweiz 27 (10 - 7 - 10), Slowakei 33 (11 - 10 - 12). Powerplay-Ausbeute: Schweiz 1/5, Slowakei 0/1.

Deutschland - USA 2:3 (0:1, 2:1, 0:0, 0:0, 0:1) n.P.

Tore: 20. (19:58) Morrison (Motzko, Damon) 0:1. 24. Morrison (Hambly) 0:2. 26. Hospel (Greilinger) 1:2. 27. Mulock (Ausschluss Kink!) 2:2. - Penalties: Tripp -, Hamilton 0:1. Greilinger 1:1. Collins 1:2, Wolf 2:2, Morrison -. Hamilton 2:3, Greilinger -.-- Strafen: 8mal 2 Minuten gegen Deutschland, 9mal 2 Minuten gegen die USA.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch