BSV eingespielt vor Pflichtaufgabe

Der BSV Bern strebt heute (19 Uhr) gegen Gossau einen Pflichtsieg an. Laut Abwehrchef Thomas Heer ist die Defensive der Berner trotz zweier neuer Akteure bereits gut eingespielt.

Gegen Gossau steht Luca Mühlemann mit dem BSV vor einer Pflichtaufgabe.

Gegen Gossau steht Luca Mühlemann mit dem BSV vor einer Pflichtaufgabe.

(Bild: Daniel Teuscher)

Reto Pfister

Veränderungen auf der Torwartposition können für eine Abwehrreihe manchmal eine Schwierigkeit darstellen. Die Defensivleute müssen sich mit dem Schlussmann neu abstimmen; derartige Prozesse dauern manchmal einige Zeit. Bei Edin Tatar, dem neuen Torhüter des BSV Bern, ist dies nicht der Fall. «Er ist taktisch sehr diszipliniert», sagt der Berner Abwehrchef Thomas Heer. «Er hält sich an die Absprachen und deckt diejenige Ecke ab, die er abdecken soll.»

Auch Matthias Gerlich habe sich gut in den Defensivverbund eingefügt. Der 2,04 Meter grosse Deutsche wurde primär wegen seiner Wurfkraft im Angriff verpflichtet, stellt jedoch auch einen passablen Abwehrmann dar. Auf der Halbposition sollen die Spieler an der Linie verbleiben und so den Gegner abblocken. Diese Aufgabe erfüllt Gerlich gut; das offensive Angreifen anlaufender Rückraumakteure obliegt den beweglich zentralen Deckungsspielern Heer und Jakub Szymanski.

Am Mittwoch lieferten die Berner beim 30:27-Erfolg bei Kriens-Luzern erstmals in dieser Saison eine über lange Zeit sehr gute Leistung ab. Erneut aber hatten sie eine schwächere Phase zu verzeichnen, diesmal gegen Spiel­ende. «Dies ist auch eine mentale Geschichte», sagt Heer. «Wir haben das auch im Training angeschaut. Wir müssen in solchen ­Situationen unsere Automatismen aufrechterhalten und unser Spiel durchziehen können.»

­Solche Automatismen spielen auch eine Rolle beim Verhindern gegnerischer Tore. Heer ist erfreut, dass diese im Defensivverbund immer besser greifen. «Die meisten spielen seit zwei, drei Jahren zusammen und kennen sich gut», sagt der Aargauer.

Guter Start bei Sieg

«Gelingt heute ein Sieg, dann ist der Saisonstart sehr gut», sagt Heer. «Dann haben wir fünf Punkte aus drei Spielen geholt und sind im Europacup weiter dabei.» Das heutige Heimspiel gegen Gossau (19 Uhr) stellt für ein ambitioniertes Team wie den BSV eine Pflichtaufgabe dar; alles andere als der Gewinn von zwei Punkten wäre eine grosse Enttäuschung. Dies sieht auch Heer so: «Wir haben den Anspruch, dass wir ein solches Spiel gewinnen.»

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt