Zum Hauptinhalt springen

Haller und Burgener direkt im Final - Schoch out

Die Halfpipe-Spezialisten Christian Haller (21) und Pat Burgener (16) haben an der WM in Spanien direkt den Final erreicht. Philipp Schoch schied im Parallel-Riesenslalom in der Qualifikation aus.

In der Qualifikation reihte sich Haller, der zum Kreis der Medaillen-Anwärter zu zählen ist, in seiner Gruppe als Zweiter hinter dem früheren französischen Weltmeister Mathieu Crêpel ein. Der hoch talentierte Westschweizer Burgener setzte sich im etwas schwächer besetzten "Heat 3" gar an die Spitze.

Iouri Podladtchikov hingegen muss eine Zusatzschlaufe einlegen. Der Gold-Kandidat wurde trotz ansprechender Leistung um 1,1 Punkte tiefer bewertet als der australische Rückkehrer Nathan Johnstone. Im Halbfinal kämpfen am Donnerstag zwölf Rider um die übrigen sechs Plätze im Top-12-Feld. Ausgeschieden ist hingegen der 16-jährige Jan Scherrer.

Überraschend nicht am Start stand Peetu Piiroinen. Der hoch eingeschätzte Finne, zuletzt Sieger des TTR-Events in Laax und aktueller Champion der Industrie-Tour, verzichtete wegen Rückenbeschwerden auf den Wettkampf.

Sehr früh endete hingegen das WM-Comeback von Philipp Schoch. Der Doppel-Olympiasieger verabschiedete sich bereits in der Qualifikation. Nach einem Fahrfehler stand der frühere Dominator der Alpin-Szene praktisch still. "Damit wars gelaufen. Das ist für mich schon ziemlich frustrierend. Es wäre mehr möglich gewesen", ärgerte sich der Zürcher Oberländer im Zielraum. Bei den Frauen überstand die Juniorin Julie Zogg den Cut ebenfalls nicht. Alle übrigen Schweizer Rider erreichten die Achtelfinals.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch