Zum Hauptinhalt springen

Genfer Curler besiegen die WM-Zweiten

Das junge Team um Skip Peter de Cruz bestätigt sich als grosse Hoffnung im Schweizer Curling. Die Genfer gewannen das internationale Turnier in Champéry im Final gegen den WM-Zweiten Schottland.

Nur drei Wochen nach ihrem überzeugenden Auftritt am Swiss Cup Basel, an dem sie den aktuellen Weltmeister Kanada (Jeff Stoughton) eliminiert hatten und zuletzt Zweite geworden waren, errangen die Junioren-Weltmeister von 2010 ihren ersten Turniersieg im Rahmen der europäischen Champions Tour.

Die Genfer, die seit dieser Saison vom Neuenburger Gilles Vuille auf der zweiten Position verstärkt werden, spielten im Final gegen die von Tom Brewster angeführten Schotten geradezu magistral auf und siegten 6:5 nach Zusatz-End. Im Viertelfinal hatten sie Adelboden (Sven Michel) ausgeschaltet, das im Dezember für die Schweiz an den Europameisterschaften in Moskau spielen wird.

Champéry VS. Europäische Champions Tour Männer (40'000 Franken). Final: Genf (Valentin Tanner, Gilles Vuille, Skip Peter de Cruz, Benoît Schwarz) - Schottland I (Tom Brewster) 6:5 nach Zusatz-End. - Halbfinals: Genf - Schweden II (Oskar Eriksson) 6:3. Schottland II - Zug (Pascal Hess) 9:4. - Viertelfinals: Genf - Adelboden (Sven Michel) 5:4. Schottland I - Grasshoppers (Jan Hauser) 7:5. Zug - Schweden I (Niklas Edin) 6:4. Schweden II - Schottland II (Logan Gray) 6:1.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch