Zum Hauptinhalt springen

Geglücktes Comeback von Viktor Röthlin

Viktor Röthlin (34) ist die Rückkehr in den Wettkampfsport geglückt. Bei seinem ersten Rennen nach seinen beiden Lungenembolien im Frühjahr belegte der Obwaldner am Ägeriseelauf über 14,5 km den fünften Platz.

Im strömendem Regen rund um den Ägerisee hielt Röthlin bis zu Kilometer 11 mit der Spitzengruppe mit, ehe er abreissen lassen musste. Im Ziel verlor der WM-Dritte von Osaka 31 Sekunden auf den Sieger Berhe Zeremariam (Eri), der den Endspurt gegen seinen Landsmann Kesete Tsegaye für sich entschied. Bester Schweizer war der Cross-Spezialist Ueli Koch (TV Wolhusen) auf Platz 3.

"Ich bin auf dem richtigen Weg, egal wohin dieser führt", sagte ein glücklicher Röthlin, der sich in einem dreiwöchigen Trainingslager im Südtirol auf den Lauf vorbereitet hatte.

Einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg feierte die WM-Teilnehmerin Patrizia Morceli (TV Cham), die die Zweite, Annina Berri (Mollis), um mehr als zweienhalb Minuten distanzierte. Für Morceli, die zuletzt eine Woche im Trainingslager am Gardasee weilte, war es der letzte Test vor dem WM-Marathon in einem Monat in Berlin.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch