Zum Hauptinhalt springen

Gebrüder Schneuwly schossen Sion ab

Ein Doppelschlag der Schneuwly-Brüder trug YB den sechsten Sieg im siebten Saisonspiel ein. Sion war mit der 1:3-Niederlage in Bern gut bedient.

Drei Tage nach der Niederlage in den Playoffs der Europa League gegen Fenerbahçe Istanbul zeigte Sion kaum Bemühungen, sich in der Meisterschaft in einem besseren Licht zu präsentieren. Die Walliser agierten wie ein Haufen Individualisten, die wenig bis keine Lust auf Fussball hatten.

Die Young Boys waren klar besser, die Überlegenheit nützten sie aber erst in der zweiten Halbzeit. Die stürmenden Brüder Marco (47.) auf akrobatische Weise und Christian Schneuwly, beide Male nach Vorarbeit von Scott Sutter über die rechte Seite, brachten den klaren ASL-Leader innerhalb von zwei Minuten in Führung. Gilles Yapis Penalty (nach Foul von Alioui an Marco Schneuwly) trug der mit Abstand besten Offensive der Liga den bereits 18. Saisontreffer ein.

Young Boys - Sion 3:1 (0:0).

Stade de Suisse. - 19 520 Zuschauer. - SR Studer. - Tore: 47. Marco Schneuwly 1:0. 49. Christian Schneuwly 2:0. 58. Yapi (Foulpenalty) 3:0. 85. Adeshina 3:1.

Young Boys: Wölfli; Ghezal, Dudar, Affolter; Sutter (73. Pasche), Yapi, Hochstrasser, Degen; Christian Schneuwly (52. Liechti), Marco Schneuwly (67. Traoré), Regazzoni.

Sion: Vanins; Vanczak, Sarni, Alioui, Paito (52. Yusuf); Marin, Serey Die, Obradovic (74. Fermino), Dominguez; Mpenza (63. Adeshina), Afonso.

Bemerkungen: Young Boys ohne Coly, Raimondi (beide verletzt), Doumbia (gesperrt) und Doubaï, Sion ohne Bühler, Mitreski, Nwaneri und Saborio (alle nicht im Aufgebot). 77. Pfostenschuss von Degen. 89. Gelb-rote Karte gegen Vanczak (Foul). Verwarnungen: 24. Vanins. 45. Yapi. 58. Alioui. 78. Vanczak (alle wegen Fouls).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch