Zum Hauptinhalt springen

Gasparin-Schwestern bleiben ohne Weltcuppunkte

Die Schweizer Biathletinnen Selina und Elisa Gasparin glänzen im Sprint von Chanti Mansisk (Russ) nicht und klassieren sich in den Rängen 31 und 49.

Selina Gasparin lief auch bei eisigen Temperaturen inmitten Russlands ansprechend, doch wie so oft rechte ihre Schiessleistung nicht zu einem Topresultat. Nach einem Fehler im liegenden Anschlag und zwei stehend verfehlte sie eine Top-30-Zeit knapp. Die jüngere Elisa Gasparin schoss nur einen Fehler, lief aber deutlich langsamer als ihre Schwester, qualifizierte sich als 49. aber für die Verfolgung vom Samstag.

Die Tschechin Gabriela Soukalova schoss ohne Fehler und feierte den zweiten Weltcupsieg ihrer noch jungen Karriere. Hinter der 23-Jährigen gesellten sich mit Andrea Henkel und Miriam Gössner zwei deutsche Athletinnen auf das Podest.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch