YB zu Gast an Barnettas Fest

Beim Auftritt des Meisters in St. Gallen steht Tranquillo Barnetta im Fokus.

Letztes Heimspiel für St. Gallen gegen YB: Clubikone Tranquillo Barnetta.

Letztes Heimspiel für St. Gallen gegen YB: Clubikone Tranquillo Barnetta.

(Bild: Freshfocus)

Fabian Ruch

Die wichtigsten Rekorde sind zwei Runden vor Saisonende gebrochen, die Young Boys beenden ihre historisch erfolgreiche Spielzeit heute Mittwoch mit der letzten Auswärtspartie in St. Gallen und am Samstag mit dem finalen Heimauftritt gegen Luzern.

Trainer Gerardo Seoane hat mehrfach gesagt, dass YB bis zum Schluss das hohe Niveau halten wolle. Am Wochenende weilte ein Grossteil der Mannschaft auf Ibiza, nachdem die Fussballer zuvor bereits den Europapark besucht hatten. Nach dem Meisterumzug am Sonntag durch Bern beginnen die Ferien, am 17. Juni bereits steht für die Young Boys der Trainingsstart für die nächste Saison auf der Agenda – mit veränderter Belegschaft.

Vorerst aber geht es in St. Gallen darum, den Vorsprung auf Basel nicht schrumpfen zu lassen. 23 Punkte liegt Cupsieger FCB zurück, der Bestwert der Basler liegt bei 20 Zählern Abstand zum Zweiten Ende Saison. YB tritt noch gegen zwei Teams an, die im verrückten, engen Kampf um Europacupplätze stehen.

Die Begegnung am Mittwoch dürfte besonders emotional werden, weil Tranquillo Barnetta sein letztes Heimspiel in der Karriere bestreitet. Die grosse St. Galler Identifikationsfigur hört Ende Saison überraschend früh auf. Der langjährige Bundesligaprofi versteht sich gut mit YB-Sportchef Christoph Spycher, vor Jahren investierten die beiden früheren Nationalspieler sogar gemeinsam in ein Restaurantprojekt. «Das wird sicher ein besonderer Abend für mich», sagt Barnetta, «weil ich das letzte Mal in St. Gallen spielen werde. Aber es geht für uns noch um viel, deshalb wird das in den Hintergrund rücken.»

Einst Fan, heute Fanliebling

Das «St. Galler Tagblatt» schrieb diese Woche, Barnetta sei eine Legende und nun auch eine Ikone, obwohl der 75-fache Nationalspieler weder Rekordspieler noch Rekordtorschütze des FC St. Gallen sei – und den Verein auch nicht zu einem Titel geführt habe.

Der beliebte, umgängliche Barnetta stand als Jugendlicher in der Fankurve und ist der erfolgreichste Fussballer, den der Club hervorgebracht hat. Mit 17 wurde er Stammspieler, mit 18 ging er nach Deutschland, mit 31 kehrte er zurück, zuletzt präsentierte sich Barnetta noch einmal in starker Verfassung. Auch dank seinen Toren träumt St. Gallen von der Teilnahme am Europacup. Heute werden die Anhänger ihren Liebling verabschieden – an dessen 34. Geburtstag.


So könnte YB spielen: Von Ballmoos; Mbabu, von Bergen, Benito, Garcia (Lotomba); Schick, Sow, Lauper, Ngamaleu (Fassnacht); Assalé, Hoarau. – Ohne Sulejmani, Camara, Aebischer. – Trainer Seoane setzte zuletzt regelmässig Spieler aus der zweiten Reihe ein. Das ist auch in St. Gallen möglich.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt