Zum Hauptinhalt springen

YB-Verteidiger im künstlichen Koma

Emiliano Dudar ist nach einem schweren Zusammenprall mit seinem Teamkollegen François Affolter ins künstliche Koma versetzt worden. Nach Informationen des YB-Klubarztes schwebt er nicht in Lebensgefahr.

Dudar liegt am Boden, Affolter kümmert sich um ihn.
Dudar liegt am Boden, Affolter kümmert sich um ihn.
Keystone

In der 37. Minute der Partie gegen Basel (2:2) trug sich die fatale Szene zu: Dudar kollidierte bei einer Abwehraktion mit Affolter. Zunächst prallte er mit der Stirn gegen den Hinterkopf seines Mitspielers und in der Folge ungebremst seitlich auf den Kunstrasen.

Während Minuten lag er zuckend auf dem Platz und wurde vor den Augen seiner geschockten Teamkollegen medizinisch erstversorgt. Gemäss YB-Klubarzt Andreas Brand verlor Dudar das Bewusstsein und blutete stark aus der Nase. «Er hat eine schwere Hirnerschütterung erlitten», erklärte Brand in einem Interview mit «Teleclub».

Streller geschockt

Als Vorsichtsmassnahme wurde der Argentinier in einen künstlichen Tiefschlaf versetzt. Im Berner Insel-Spital laufen derzeit weitere Abklärungen. Auch beim FCB-Profi Marco Streller, der den Zusammenprall aus kurzer Distanz verfolgte, löste der Unfall Bestürzung aus: «Es war furchtbar. Ich habe mit dem Schlimmsten gerechnet.»

Der Schiedsrichter unterbrach die Partie nach dem schweren Zwischenfall sofort und schickte die Teams vorzeitig in die Kabine. Es stand gar zur Debatte, die Begegnung der Top-Teams abzubrechen.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch