Zum Hauptinhalt springen

YB-Noten: Zackiger Zakaria

Grosses Gefälle bei den YB-Spielern beim 4:3-Sieg gegen Sion – mehrere Akteure sind top, einige schwach.

Und am Ende jubelt YB: Thorsten Schick, Leonardo Bertone, Guillaume Hoarau und Alexander Gerndt (von links) freuen sich nach dem Treffer der Young Boys zum 4:3.
Und am Ende jubelt YB: Thorsten Schick, Leonardo Bertone, Guillaume Hoarau und Alexander Gerndt (von links) freuen sich nach dem Treffer der Young Boys zum 4:3.
Andreas Blatter
Guillaume Hoarau erzielt mittels Penalty das entscheidende 4:3.
Guillaume Hoarau erzielt mittels Penalty das entscheidende 4:3.
Andreas Blatter
Thorsten Schick setzt sich gegen Pa Madou.
Thorsten Schick setzt sich gegen Pa Madou.
Andreas Blatter
1 / 10

Yvon Mvogo: Note 5,5

Drei Gegentore – und dennoch überragend. Wie letzte Saison gegen Basel (4:3). Der Torhüter rettete mehrmals sehr stark. Und hielt YB damit nach der Pause im Spiel.

Scott Sutter: Note 5

Erneut eine tadellose, gute Leistung. Tolle Vorarbeit vor dem 1:0, wie immer ballsicher, offensiv auffällig, defensiv deutlich stärker als Lecjaks auf der anderen Seite.

Kasim Nuhu: Note 3

Eigentlich enorm zweikampfstark und mit tollen Szenen. Aber auch oft mit Aussetzern (Fehlpässe, Stellungsfehler). Ungenügende Abwehrarbeit vor dem 2:3.

Steve von Bergen: Note 2,5

Ab und zu aufmerksam, aber mit Problemen gegen die schnellen, aufsässigen Sion-Spieler. Bei den ersten zwei Gegentoren wie Nebenmann Nuhu nicht parat gegen Konaté. Auch beim 2:3 kam er gegen Chadrac Akolo zu spät. Zudem mit viel Glück, erhielt Sion nach seiner rustikalen Intervention gegen Carlitos beim Stand von 2:3 keinen Elfmeter zugesprochen.

Jan Lecjaks: Note 3

Offensiv ordentlich, im Kerngebiet hinten ungenügend. Die ersten zwei Sion-Tore wurden über seine Seite eingeleitet, mit Mühe gegen den trickreichen Carlitos und den forschen Nicolas Lüchinger.

Thorsten Schick: Note 5

Starke Vorarbeit vor dem 2:2 Hoaraus, Tor zum 3:3, gute Flanken, viel unterwegs. Der Österreicher gefiel erneut am rechten Flügel.

Denis Zakaria: Note 5,5

In diesem Spektakelspiel fiel er nicht direkt auf. Aber mit langen Beinen und überragender Physis eroberte er äusserst viele Bälle, verlor kaum einen Zweikampf. Zudem an seinem 20. Geburtstag auch mit Impulsen nach vorne.

Sékou Sanogo: Note 4,5

Verschleppte manchmal den Aufbau, aber auch mit entschlossenen Vorstössen, Wucht und Härte.

Miralem Sulejmani: Note 4,5

Sehr überzeugend in der Startphase, schoss das frühe 1:0, baute danach aber eklatant ab.

Michael Frey: Note 3

Unglücklicher Auftritt. Technische Mängel, der Ball versprang ihm, er fand die Mitspieler nicht, glücklos auch im Abschluss. Immerhin an der Entstehung des 3:3 mit frechem Hackentrick beteiligt.

Guillaume Hoarau: Note 5,5

Vor der Pause gelang ihm wenig. Aber Hoarau ist Hoarau. Und so erstaunte es nicht, firmierte er trotzdem wieder als Matchwinner. Tor zum 2:2, Tor zum 4:3 mit einem Elfmeter, den er herausgeholt hatte.

Leonardo Bertone: Note 5

68. Minute für Frey. Offensiver als sonst. Gute Pässe, torgefährlich.

Alexander Gerndt: Note 4

68. Minute für Sulejmani. Nach mal wieder monatelanger Verletzungspause sofort im Spiel. Aber zweimal schwach im Abschluss.

Kevin Mbabu: Ohne Note

82. Minute für Schick. Aggressiv, robust, willig am Flügel.

Noten:6 = herausragend; 5 = gut; 4 = solid; 3 = ungenügend; 2 = schlecht; 1 = sehr schlecht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch