Zum Hauptinhalt springen

YB-Noten: Erst Mühe, dann Klasse

Beim 3:1-Derbysieg zeigt YB keinen Kaltstart, spielt sich aber cool zum Sieg.

Adi Hütter begrüsst Marc Schneider: Die Thuner wollten in Bern auch das dritte Derby der laufenden Saison für sich entscheiden.
Adi Hütter begrüsst Marc Schneider: Die Thuner wollten in Bern auch das dritte Derby der laufenden Saison für sich entscheiden.
Christian Pfander
Dieses Mal jedoch stehen die Oberländer gleich von Spielbeginn an stark unter Druck.
Dieses Mal jedoch stehen die Oberländer gleich von Spielbeginn an stark unter Druck.
Christian Pfander
Weiterhin ohne Niederlage in der laufenden Meisterschaft: Marco Wölfli.
Weiterhin ohne Niederlage in der laufenden Meisterschaft: Marco Wölfli.
Christian Pfander
1 / 14

Marco Wölfli: Note 4,5

Bekam auch im dritten Spiel seit seiner Rückkehr als Nummer 1 nicht wirklich viel Arbeit. Eine gute Reaktion beim Versuch von Tosetti aus spitzem Winkel und ein sicherer Griff beim Distanzschuss von Bürgy.

Kevin Mbabu: Note 4

Liess defensiv nicht viel zu, schaltete sich auf der anderen Seite aber nicht so oft wie gewohnt in die Offensive ein. Seine Flanke vor dem 1:0 landet direkt beim Thuner Lauper, der mit einem Querschläger das Tor einleitet.

Kasim Nuhu: Note 5

Stark, wie er Spielmann in der ersten Halbzeit ein ums andere Mal stoppte. Bei Hedigers Kunstschuss, der zum 1:2 führte, kam der Ghanaer dann zu spät. Sonst aber eine gute Vorstellung.

Steve von Bergen: Note 4

Abgesehen von einem (folgenlosen) Schnitzer, als er im Aufbau von Spielmanns Chance weit vorne stehend überlaufen wurde, eine solide Leistung.

Loris Benito: Note 4,5

Bereits nach zwölf Minuten mit einer tollen Flanke, bei der Assalé Mitspieler Ngamaleu hätte den Vortritt lassen sollen. Zu Beginn der aktivste Stadtberner, liess im zweiten Durchgang etwas nach.

Miralem Sulejmani: Note 5

In den vergangenen Wochen war der Serbe der Mann der Stunde bei YB – auch gegen Thun zeigte er eine ansprechende Leistung. Brauchte etwas Zeit, um ins Spiel zu kommen, dann aber mit einer ersten Möglichkeit und dem smarten Assist vor dem 3:1.

Sékou Sanogo: Note 5

Entschied das physisch hochstehende Duell im Mittelfeld gegen Dennis Hediger klar für sich. Konnte nur selten ohne Foul gestoppt werden. Klasse seine Zuspiele auf Mbabu vor dem 1:0 und Assalé vor dem 2:0.

Djibril Sow: Note 4

Leistete sich an der Seite von Sanogo den einen oder anderen Ballverlust. Aber auch er stark im Aufbau – und Ausgangspunkt der Kombination vor dem 1:0.

Nicolas Ngamaleu: Note 4,5

Zeigte sich abermals als guter ­Ersatz für den erkrankten Fassnacht. Erst muss er Assalé den Vortritt lassen, dann scheitert er mit einem Kopfball.

Roger Assalé: Note 5

Hatte einmal mehr die meisten Chancen aller YB-Offensivspieler. Etwas eigensinnig, als er Ngamaleu quasi eine Flanke abläuft. Sehr souverän, wie er den Steilpass von Sanogo verwandelt.

REPLAY: Assalés 2:0. #BSCYB#YBTHpic.twitter.com/vLx6EcRVe1— BSC Young Boys (@BSC_YB) 18. Februar 2018

Das 2:0 durch Roger Assalé. Quelle: Twitter/BSC_YB

Guillaume Hoarau: Note 5,5

Fünf Tore in drei Spielen – Hoarau ist zurück in alter Hochform. Cool, wie er beim 1:0 noch zum Haken ansetzt. Und stark, wie er sein 3:1 selber einleitet.

REPLAY: Hoaraus 1:0. #BSCYB#YBTHpic.twitter.com/Q0I5WB8kPf— BSC Young Boys (@BSC_YB) 18. Februar 2018

Im zweiten Anlauf klappts: Guillaume Hoarau zeigt sich vor dem 1:0 hartnäckig. Quelle: Twitter/BSC_YB

Thorsten Schick: ohne Note

73. Minute für Ngamaleu.

Jordan Lotomba: ohne Note

85. Minute für Sulejmani.

Leonardo Bertone: ohne Note

90. Minute für Assalé.

Noten: 6 = herausragend; 5 = gut; 4 = solid; 3 = ungenügend; 2 = schlecht; 1 = sehr schlecht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch