Zum Hauptinhalt springen

YB will sich den Fans beweisen

Obwohl YB das Hinspiel in Dänemark mit 3:0 für sich entschieden hat, warnt Trainer Martin Rueda davor, den FC Midtjylland am Donnerstag zu unterschätzen. Es ist auch nicht davon auszugehen, dass eine «B-Elf» spielen wird.

Die Erleichterung nach dem YB-Führungstreffer: Torschütze Bobadilla, Spycher und Sverotic bejubeln das 1:0.
Die Erleichterung nach dem YB-Führungstreffer: Torschütze Bobadilla, Spycher und Sverotic bejubeln das 1:0.
Keystone
Bobadilla bewies mit seinem Tor seinen Wert und wurde vom Team entsprecht gefeiert. Es war ein Tor, welches den Berner mehr Sicherheit gab. Je länger der Match dauerte, desto mehr beherrschten sie den spielerisch bescheidenen Gegner.
Bobadilla bewies mit seinem Tor seinen Wert und wurde vom Team entsprecht gefeiert. Es war ein Tor, welches den Berner mehr Sicherheit gab. Je länger der Match dauerte, desto mehr beherrschten sie den spielerisch bescheidenen Gegner.
Keystone
YB besitzt zu viel Klasse und Routine, um im Heimspiel noch etwas anbrennen zu lassen.
YB besitzt zu viel Klasse und Routine, um im Heimspiel noch etwas anbrennen zu lassen.
Keystone
1 / 5

Am Donnerstag will sich der BSC Young Boys im Rückspiel gegen den FC Midtjylland den Einzug in die Europa League sichern. Nach dem 3:0-Sieg in Dänemark wäre es schon fast verständlich, wenn die Berner diesen Match auf die leichte Schulter nehmen würden.

Wie YB-Trainer Martin Rueda am Mittwoch an der Medienkonferenz verspricht, werde die Mannschaft aber alles tun, um das Spiel zu gewinnen. «Wir wollen eine Reaktion auf das 0:0 gegen Lausanne zeigen und den treuen Fans beweisen, dass sich ihr Kommen lohnt.» Rueda kündigt an, dass sein Team nicht mauern werde: «Es ist unsere Pflicht nicht nur auf 'Resultat halten' zu spielen». Ein Sieg sei auch wichtig für die Schweiz – man könne in der Gruppenphase auf schwächere Gegner treffen.

Wird rotiert?

Auch Torhüter Marco Wölfli stellt klar, dass das Team das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen wird. «Wir haben einen guten ersten Schritt gemacht, jetzt muss der zweite folgen. Wir wollen konzentriert spielen und so auf den Platz gehen, wie wenn es noch 0:0 stehen würde.»

Ob einige Stammkräfte geschont werden, will Trainer Rueda nicht verraten. Er ist überzeugt, dass die Spieler seit Sonntag genug Erholungszeit hatten, um erneut anzutreten. «Ich werde jetzt noch bei den Spielern nachfragen wie sie sich fühlen und erst dann entscheiden, wer spielt.»

Holt YB einen neuen Stürmer?

Nach dem heute Mittwoch vermeldeten Abgang von Emmanuel Mayuka sind an der Medienkonferenz natürlich auch die Transfers des Klubs ein Thema. Rueda gibt zu, dass er den Abgang von Emmanuel Mayuka bedauert, verspricht aber, dass YB gegen die Dänen trotzdem mit zwei offensiven Flügelspielern starten wird. Zudem seien Gespräche mit potentiellen Zuzügen am laufen. «Der Verein hat mir zugesichert, dass man einen Ersatz für Mayuka suchen wird. Zudem freue ich mich auch für Emmanuel, dass er eine Chance in England erhält. »

Zur Personalie Michael Silberbauer hat Martin Rueda hingegen keine Neuigkeiten. Der Däne gehöre am Donnerstag zum Kader und er wisse nicht, ob Silberbauer irgendwo im Gespräch sei. «Vorerst zählt der Match gegen den FC Midtjylland, anschliessend können wir uns noch um die Transfers kümmern.»

Bis jetzt wurden 7000 Tickets für den Match verkauft. Nicht dabei sein werden Emmanuel Mayuka (Transfer zu Southampton), Pascal Doubaï ( hat sich beim Spiel mit der U21 verletzt), Josh Simpson (verletzt) und Josef Martinez (mit der Nationalmannschaft unterwegs). Bernerzeitung.ch berichtet am Donnerstag ab 19.30 Uhr live vom Match zwischen YB und dem FC Midtjylland.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch