Zum Hauptinhalt springen

YB: Viel Erwärmendes nach der Pause

YB schlägt Astana zum Abschluss der Europa-League-Gruppenphase 3:0. Die Young Boys steigern sich nach einer langweiligen ersten Halbzeit deutlich.

Nach dem 3:0: Thorsten Schick feiert mit seinen Teamkollegen.
Nach dem 3:0: Thorsten Schick feiert mit seinen Teamkollegen.
Keystone
Der Joker sticht: Michael Frey (links) erzielt kurz nach seiner Einwechslung das 1:0.
Der Joker sticht: Michael Frey (links) erzielt kurz nach seiner Einwechslung das 1:0.
Keystone
Nebel im Stade de Suisse: Insbesondere beim Einspielen hielt er sich hartnäckig.
Nebel im Stade de Suisse: Insbesondere beim Einspielen hielt er sich hartnäckig.
Keystone
1 / 9

Und am Ende dürfen die Young Boys ein wenig hadern. Sie haben nach dem 3:0-Heimsieg am Donnerstag gegen Astana in der Europa-League-Gruppenphase wie der Zweite Olympiakos Piräus acht Zähler auf dem Konto – und das bessere Torverhältnis. Bei Punktgleichheit entscheidet jedoch der direkte Vergleich, und da schneidet Piräus besser ab. «Wir sind unglücklich ausgeschieden», sagt YB-Trainer Adi Hütter, «und hätten es verdient gehabt, die Sechzehntelfinals zu erreichen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.