Zum Hauptinhalt springen

YB verpflichtet Lulic und liebäugelt mit Costanzo

Nach dem Schock in der Finalissima gegen Basel plant YB die Zukunft. Die ersten Verpflichtungen sind vielversprechend.

Soll zu YB: St. Gallens Offensivspieler Moreno Costanzo.
Soll zu YB: St. Gallens Offensivspieler Moreno Costanzo.
Keystone

Bereits am Montagmorgen fand bei den Young Boys eine erste Strategiesitzung mit allen Entscheidungsträgern statt. Eigentlich hätte gestern Abend ja der YB-Meisterumzug durch die Stadt Bern und ein Fest auf dem Bundesplatz mit Zehntausenden begeisterten Anhängern über die Bühne gehen sollen. Stattdessen galt es beim Berner Fussballverein, die riesengrosse Enttäuschung zu verarbeiten – und in die Zukunft zu blicken. «Bei uns wird gut gearbeitet, wir sind jetzt dreimal Zweiter geworden», sagt YB-CEO Stefan Niedermaier. «Aber natürlich ist es bitter, wieder so knapp gescheitert zu sein.» Niedermaier glaubt nicht, dass nun Sponsoren und VIP-Kunden abspringen könnten, im Gegenteil, es habe bereits weitere Anfragen gegeben. «Aber klar ist, dass wir Anfang Saison kaum einen Zuschauerschnitt von über 22'000 haben werden. Doch wir wollen auch nächstes Jahr um beide Titel mitspielen und wieder eine Euphorie um YB aufbauen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.