Zum Hauptinhalt springen

YB tut sich lange schwer – erst die Joker stechen

Renato Steffen bewahrt die Berner beim Erstligisten Bavois mit seinem Tor zum 1:0 in der Nachspielzeit vor der unbequemen Verlängerung.

Die Young Boys haben im Schweizer Cup die Pflichtaufgabe bei Bavois mit viel Mühe gelöst.
Die Young Boys haben im Schweizer Cup die Pflichtaufgabe bei Bavois mit viel Mühe gelöst.
Keystone
Afum im Zweikampf mit einem Spieler des FC Bavois.
Afum im Zweikampf mit einem Spieler des FC Bavois.
Keystone
Den Siegestreffer erzielte der formstarke Renato Steffen erst in der 91. Minute.
Den Siegestreffer erzielte der formstarke Renato Steffen erst in der 91. Minute.
Keystone
1 / 6

Die Schmach ist kein Tabu. «Wir haben schon in der Vorbereitung auf die Partie davon gesprochen», meinte YB-Trainer Uli Forte, erleichtert auch er, als der Einzug in die nächste Cuprunde nach einem hauchdünnen 1:0-Erfolg über den FC Bavois aus der 1.Liga classic feststand.

Bald ein Jahr ist es her, dass die Young Boys beim damaligen Erstligisten Le Mont eine der peinlichsten Niederlagen der Vereinsgeschichte bezogen und gleich mit 1:4 verloren hatten. Das durfte Forte, das durfte dieser Mannschaft auf keinen Fall noch einmal passieren, «wir erinnern uns alle noch daran», meinte auch Raphael Nuzzolo nach der Partie. Und doch trat YB in der waadtländischen Provinz alles andere als grossstädtisch routiniert auf, agierte zwar dominant, aber doch irgendwie gehemmt und brachte es lange Zeit nicht fertig, gefährliche Situationen zu kreieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.