Zum Hauptinhalt springen

YB soll wieder auf Naturrasen spielen

Der neue YB-Chef Ilja Kaenzig plant offenbar die Abkehr vom ungeliebten Plastikuntergrund im Stade de Suisse.

Bald schon Geschichte? Der Kunstrasen im Stade de Suisse.
Bald schon Geschichte? Der Kunstrasen im Stade de Suisse.
Keystone

Das Traktandum Rasen stehe oben in der Agenda, sagte Kaenzig zur «NZZ am Sonntag». Offenbar ist die Rentabilität des Kunstrasens weniger gut, als zunächst angenommen. Die Phase, in der Fifa-Präsident Sepp Blatter verkündete, die WM 2010 in Südafrika werde auf Kunstrasen ausgetragen, bezeichnete Kaenzig als «virtuelles Zeitalter.» Der erste Plastikteppich im Stade de Suisse war bereits im Mai ausrangiert worden. Dies nach nur vier Jahren Nutzungszeit – normalerweise soll die Unterlage fünf bis acht Jahre halten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch