Zum Hauptinhalt springen

YB setzt auf den Rhythmus

YB-Coach Vladimir Petkovic bezeichnet Sechzehntelfinal-Gegner Zenit St.Petersburg als Favoriten auf den Gewinn der Europa League. Selbstbewusst zeigt er sich vor dem Hinspiel von heute Donnerstagabend trotzdem.

«Wie jede Mannschaft hat auch Zenit St.Petersburg Schwächen», sagt YB-Trainer Vladimir Petkovic.
«Wie jede Mannschaft hat auch Zenit St.Petersburg Schwächen», sagt YB-Trainer Vladimir Petkovic.
Keystone

Aufgewachsen im ehemaligen Jugoslawien, genauer gesagt in Sarajevo, hat Vladimir Petkovic in der Schule einige Jahre Russisch gelernt. Der YB-Trainer zog es vor dem Hinspiel im Europa-League-Sechzehntelfinal gegen Zenit St.Petersburg von heute dennoch vor, auch die Interviews mit den russischen Journalisten auf Deutsch zu führen. Es war aber das einzige, worin sich Petkovic gegenüber den Russen zurückhaltend gab. Auch im neuen Jahr zeigt sich der Coach vor den Europa-League-Partien äusserst selbstbewusst. Als Erstes lobte der Coach gestern die Mittelfeldspieler Senad Lulic und David Degen für ihre «realistische, aber auch optimistische» Prognose.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.