Zum Hauptinhalt springen

YB lässt sich von den Besten inspirieren

Die Young Boys bestritten am Sonntag ihr erstes Testspiel im Rahmen des Trainingslagers und unterlagen Dynamo Kiew im Penaltyschiessen. Später schaute die ganze Equipe Lionel Messi zu, wie er gegen Malaga zauberte.

Am Samstag hatte YB-Mittelfeldspieler David Degen seinen Teamkollegen Moreno Costanzo hochgenommen, nachdem dieser im Training einen Penalty weit übers Tor geschossen hatte. Einen Tag später war es Degen, der zu hoch zielte und seinen Penalty in den Himmel drosch. Anlass war diesmal das erste Testspiel der Young Boys in ihrem Trainingslager in Andalusien.
Am Samstag hatte YB-Mittelfeldspieler David Degen seinen Teamkollegen Moreno Costanzo hochgenommen, nachdem dieser im Training einen Penalty weit übers Tor geschossen hatte. Einen Tag später war es Degen, der zu hoch zielte und seinen Penalty in den Himmel drosch. Anlass war diesmal das erste Testspiel der Young Boys in ihrem Trainingslager in Andalusien.
Alexander Wäfler
Nachdem es nach 90 Minuten 2:2 gestanden hatte, kam es zum Elfmeterschiessen. Weil auch Degens Kollegen vom Punkt nicht viel erfolgreicher waren, verlor YB die Begegnung mit Dynamo Kiew schliesslich mit 2:4. Wie an der WM 2006 setzten sich damit die Ukrainer im Elfmeterschiessen gegen die Schweizer durch. Im Bild: YB-Verteidiger Juhani Ojala (r) im Luftduell.
Nachdem es nach 90 Minuten 2:2 gestanden hatte, kam es zum Elfmeterschiessen. Weil auch Degens Kollegen vom Punkt nicht viel erfolgreicher waren, verlor YB die Begegnung mit Dynamo Kiew schliesslich mit 2:4. Wie an der WM 2006 setzten sich damit die Ukrainer im Elfmeterschiessen gegen die Schweizer durch. Im Bild: YB-Verteidiger Juhani Ojala (r) im Luftduell.
Alexander Wäfler
Barcelona-Goalie Victor Valdes analysiert das Spiel.
Barcelona-Goalie Victor Valdes analysiert das Spiel.
Alexander Wäfler
1 / 10

Dicht gedrängt sassen die Fussballer der Young Boys am Sonntag zusammen mit ihren Trainern und Betreuern auf der Tribüne des Stadions La Rosaleda in Malaga. Zusammen mit 28'000 weiteren Zuschauern im ausverkauften Stadion sah YB – seit letzter Woche im Trainingslager in Südspanien – zu, wie den Gastgebern vom FC Barcelona eine Fussballlektion erteilt wurde. Auch ohne die geschonten Xavi, Carles Puyol und Cesc Fabregas zogen die Katalanen ihr berühmtes Kombinationsspiel auf. Ausserdem konnten sie sich einmal mehr auf die Fähigkeiten des besten Spielers der Welt verlassen: Lionel Messi erzielte drei Tore beim problemlosen 4:1-Erfolg. Sechs Minuten nach Wiederanpfiff, nach Messis Treffer zum 3:0, war die einseitige Begegnung schon entschieden. Die YB-Delegation konnte sich daher ohne schlechtes Gewissen bereits zehn Minuten vor Spielende auf den Weg zum Teambus machen und entging so dem Verkehrschaos nach dem Match. YB hatte sich vom Besten inspirieren lassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.