Zum Hauptinhalt springen

YB: Kevin Mbabu verlängert Vertrag

Kevin Mbabu bleibt bei den Young Boys. Der 22-jährige Verteidiger hat einen Vertrag bis 2020 unterschrieben.

Der 24-jährige Verteidiger Marco Bürki verhandelt derzeit mit dem belgischen Erstligisten Zulte-Waregem. Der Wechsel ist aber noch nicht definitiv (29.3.2018).
Der 24-jährige Verteidiger Marco Bürki verhandelt derzeit mit dem belgischen Erstligisten Zulte-Waregem. Der Wechsel ist aber noch nicht definitiv (29.3.2018).
Andreas Blatter
Nach diversen Verletzungen kam Taulant Seferi in der laufenden Saison zu mehreren Teileinsätzen, soll nun aber beim FC Wohlen in der Challenge League Spielpraxis sammeln (16.2.2018).
Nach diversen Verletzungen kam Taulant Seferi in der laufenden Saison zu mehreren Teileinsätzen, soll nun aber beim FC Wohlen in der Challenge League Spielpraxis sammeln (16.2.2018).
Andreas Blatter
Nicolas Bürgy (rechts) bleibt noch für eine weitere Saison im Oberland.
Nicolas Bürgy (rechts) bleibt noch für eine weitere Saison im Oberland.
Keystone
1 / 43

Die Young Boys haben einen weiteren wichtigen personellen Entscheid für die Zukunft gefällt: Mit Kevin Mbabu ist ein neuer Vertrag über drei Jahre abgeschlossen worden. Mbabu gehört zu den Aufsteigern der vergangenen Saison, heisst es in einer Mitteilung der Berner Young Boys.

Der Aussenverteidiger aus Genf wurde im August 2016 leihweise von Newcastle übernommen und in der Spielzeit 2016/17 21 Mal eingesetzt. In der Super League erzielte er ein Tor und konnte sich drei Assists gutschreiben lassen.

Dem BSC Young Boys ist es gelungen den 22-Jährigen fix bis Sommer 2020 unter Vertrag zu nehmen Mabu hatte mit 18 Jahren bei Servette Genf in der Super League debütiert. Danach war er zu Newcastle United in die Premier League gewechselt, kam dort aber nur auf drei Einsätze. «Wir sind sehr froh, dass Kevin Mbabu bei YB bleibt. Er gehört der Generation hungriger und entwicklungsfähiger Spieler an, auf die wir setzen wollen», sagt YB-Sportchef Christoph Spycher zur Vertragsverlängerung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch